vergrößernverkleinern
"Sportbegabung und Talentförderung" war das Dissertations-Thema von Dr. Vitali Klitschko © getty

Vitali Klitschko setzt im WM-Kampf auf Routine. Kevin Johnson sieht sich als Drittbester aller Zeiten und in göttlicher Mission.

Von Tanja Eberl

München - Aller guten Dinge sind drei, denkt sich wohl Vitali Klitschko, wenn er in diesem Jahr zum dritten Mal antritt, um seinen WBC-Titel im Schwergewicht zu verteidigen.

Am Samstag erwartet der Ukrainer in Bern im Ring den bisher noch unbesiegten US-Amerikaner Kevin Johnson, der bisher 23-Profi-Kämpfe absolviert hat.

Trotz seines als Profi-Sportler fortgeschrittenen Alters und seines großen Arbeitspensums ist Klitschko mehr als zuversichtlich: "Mit dem Alter wird man reifer, erfahrener. Man wird noch besser. Vor elf Wochen hatte ich meinen letzten Kampf. Weil ich in guter Form bin, mache ich jetzt gleich den nächsten."

Immerhin hat der amtierende Champion 40 Kämpfe auf dem Buckel, davon zehn WM-Fights.

"Kingpin" mit größerer Reichweite

Für Herausforderer Johnson wird der Kampf hingegen alles andere als Routine. Der 30-Jährige boxt das erste Mal in seiner Karriere um einen WM-Gürtel. Seine bisherigen Kontrahenten können Vitali Klitschko nicht das Wasser reichen. Einzig Ex-Tyson-Gegner Brian Shelton hat einen bekannten Namen.

Dennoch: Vor allem im Schwergewicht sollte man nie einen Gegner unterschätzen. So ist Johnson ein eher unbequemer Gegner, der zwar nicht über eine Schlagkraft a la Klitschko verfügt, jedoch mit den Fäusten und den Beinen schnell unterwegs ist.

Zudem hat der "Kingpin", wie er sich selbst nennt, fünf Zentimeter mehr Reichweite als Klitschko.

Johnson sieht sich in elitärem Kreis

Verbal hat Johnson, der 18 Monate in Haft wegen Körperverletzung verbracht hat, auf jeden Fall einiges drauf. Bei der Pressekonferenz tönte er:

"Ich bin der beste Boxer der Vereinigten Staaten, ich bin mit drei Dingen gesegnet, die keiner sonst hat: keiner kann mich stoppen, keiner kommt mit seinen Schlägen an mich ran und niemand wird mich jemals ausboxen."

Und der Herausforderer legte sogar noch nach: "Die ganze Welt wird schockiert sein, wenn ich Vitali Klitschko in neun Runden erledigt habe. Es gibt nur zwei Leute auf dieser Welt, die mich besiegen könnten. Das wären die früheren Schwergewichts-Weltmeister Larry Holmes und Muhammad Ali gewesen."

Klitschko will Fäuste sprechen lassen

Dass er trotz seiner Sprüche zumindest von den Fakten her in fast allen Belangen als Außenseiter dasteht, lässt ihn kalt. Schließlich bekomme er Hilfe von "oben". Der Wille Gottes werde ihn zum Sieg tragen. Den Sieg will er seinem vor einigen Monaten verstorbenen Coach Dave Horn widmen.

Und seiner zehnjährigen Tochter Fatimah hat er den Sieg sowieso versprochen. Johnson ist seit dem Unfalltod seiner Frau vor sieben Jahren alleinerziehend.

Klitschko hat zwar Respekt vor dem "Menschen Kevin Johnson", das war es aber auch schon für den promovierten Sportwissenschaftler. "Dr. Eisenfaust" will sich nicht auf einen verbalen Schlagabtausch einlassen. Auch wenn ihn Johnson kurz vor dem Kampf beleidigte, indem er ihn einen "großen, hässlichen Zombie" genannt hat.

"Ich kämpfe mit den Fäusten, nicht mit Worten", so der Schützling von Trainer Fritz Sdunek. (Klitschko-Coach stellt Gesundheit hinten an)

Sport1.de stellt die beiden Kontrahenten in einem Head-to-Head-Vergleich gegenüber:

Kevin Johnson

Geburtsort: Asbury Park, New Jersey (USA)Wohnort: Atlanta (USA)Geburtstag (Alter): 7.9.1979 (30)Kampfname: KingpinTrainer: Charles YoungGröße: 1,91 m Gewicht: 110 Kilogramm Reichweite: 2,08 mKarrieredauer: 6 Jahre und zehn Monate Bilanz: 23 Kämpfe, 22 Siege (9 K.o.), 1 UnentschiedenGekämpfte Runden: 132 Dauer der Kämpfe:Rd. 1 bis 5: 10. Rd. 6 bis 10: 13, Rd. 11 bis 12: 0Auslage: Linksausleger Unabhängige Weltrangliste: Rang 26 Größte Erfolge: Tk.o.-Sieg gegen Bruce Selond am 5. September 2008, Platz sechs in der WBC-Rangliste nach dem Sieg am 15. Mai 2009 gegen Devin Vargas

Dr. Vitali Klitschko

Geburtsort: Belowodskoje (Kirgisistan) Wohnort: Los Angeles Geburtstag (Alter): 19.7.1971 (38) Kampfname: Dr. Eisenfaust Trainer: Fritz Sdunek Größe: 2,02 m Gewicht: 112 Kilogramm Reichweite: 2,03 m Karrieredauer:13 Jahre und ein Monat Bilanz: 40 Kämpfe, 38 Siege (37 K.o.), 2 Niederlagen (alle durch K.o.) Gekämpfte Runden:174Dauer der Kämpfe: Rd. 1 bis 5: 27, Rd. 6 bis 10: 10, Rd. 11 bis 12: 3 Auslage: Linksausleger Unabhängige Weltrangliste: Rang 2 Größte Erfolge: WBO-Weltmeister im Schwergewicht vom 26. Juni 1999 bis 1. April 2000, WBC-Weltmeister im Schwergewicht vom 24. April 2004 bis 9. November 2005, WBC-Weltmeister im Schwergewicht vom 11. Oktober 2008 bis heute

Sport1.de-Adventskalender: Preise im Wert von über 15.000 Euro!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel