vergrößernverkleinern
Der Rechtsausleger Jürgen Brähmer ist auch weiterhin der amtierende WBO-Weltmeister © getty

Der Lokalmatador bezwingt den Russen Dimitri Suchotski über zwölf Runden nach Punkten. Auch ein zweiter Schweriner gewinnt.

Schwerin - Lokalmatador Jürgen Brähmer hat nach einer dramatischen und blutigen Ringschlacht in Schwerin seinen Weltmeistertitel des Verbandes WBO im Halbschwergewicht erfolgreich verteidigt.

Der 31-Jährige bezwang bei seiner ersten Titelverteidigung den russischen Herausforderer Dimitri Suchotski über zwölf Runden einstimmig nach Punkten. Zwei Punktricher sahen Brähmer mit 116:112 Punkten vorne, einer mit 118:112.

Anschließend setzte sich auch der zweite Schweriner durch. Sebastian Zbik verteidigte mit einem 2:1-Punktsieg (120:109, 117: 111, 113:115) gegen den Italiener Emanuele Della Rosa seinen Interims-WM-Titel im Mittelgewicht des Verbandes WBC mit Erfolg.

Zbik blieb nach dem ebenfalls äußerst intensiven und hart geführten Duell auch in seinem 28. Profikampf unbesiegt. Sein Gegner kassierte nach 22 Siegen die erste Niederlage.

Brähmer gewinnt trotz Cut

Brähmers russischer Herausforderer erwies sich als zäher und harter Gegner, der Brähmer bis zum Äußersten forderte.

In der zehnten Runde schien Brähmer nach einer Schlagserie seines Gegners schon stehend Ko., überstand die gefährliche Situation aber trotz eines schweren Cuts über dem rechten Auge und fightete mit Hilfe der 7000 einheimischen Fans zurück.

Brähmer feierte seinen 36. Sieg bei zwei Niederlagen. Sein Herausforderer musste im 15. Kampf seine erste Niederlage einstecken.

Culcay feiert tolles Debüt

Zuvor feierte Amateur-Weltmeister Jack Culcay ein erfolgreiches Debüt als Profiboxer.

Der 24-jährige Darmstädter besiegte im Super-Weltergewicht den Tschechen Jindrich Kubin nach vier Runden einstimmig nach Punkten und zeigte dabei eine vielversprechende Leistung.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel