vergrößernverkleinern
Manny Pacquiao ist der erste Boxer, der in sieben Gewichtsklassen Weltmeister war © getty

Die nächste Runde im Streit Mayweather vs. Pacquiao: Ein TV-Sender zeigt den dopingverdächtigen Philippino bei Bluttests.

Las Vegas - Der Streit um den zuletzt für geplatzt erklärten Mega-Boxkampf der Multi-Profiweltmeister Manny Pacquiao und Floyd Mayweather junior geht in die nächste Runde.

Der US-Fernsehsender HBO veröffentlichte Aufnahmen von Pacquiao, die ihn bei Bluttests 14 Tage vor seinem vorletzten Kampf gegen den Briten Ricky Hatton zeigen.

Pacquiao verweigert Blutabnahme

Pacquiao hatte zuletzt aber seine Bereitschaft verweigert, 30 Tage vor dem für den 13. März in Las Vegas/Nevada geplanten Fight gegen Mayweather, der den Champions jeweils bis zu 40 Millionen Dollar Börse bringen soll, einer Blutabnahme zuzustimmen.

Vorausgegangen waren Forderungen des Mayweather-Camps, dass der Filipino seine Zustimmung zur Durchführung von Bluttests nach den Regeln der Welt-Antidoping-Agentur WADA erklärt. Daraufhin hatte Pacquiaos Promoter Bob Arum den Kampf zuletzt wegen des Streits über die Dopingtests als abgesagt bezeichnet.

Dopingvorwurf von Mayweather sr.

Die WADA-Vorschriften sind wesentlich strenger als die normalerweise im Profi-Boxsport angewandten Methoden.

Mayweathers Trainer und Vater Floyd Mayweather senior hatte Pacquiao im Vorfeld der Auseinandersetzung schon die Einnahme verbotener Substanzen zur Leistungssteigerung vorgeworfen und muss deswegen inzwischen eine Zivilklage von Pacquiao fürchten.

Unterdessen hat sich auch die Box-Kommission des US-Bundesstaates Nevada in die Auseinandersetzung eingeschaltet. Die Kommission verfügte am Montag, dass sich beide Boxer innerhalb von 48 Stunden einem Dopingtest zu stellen hätten. Bei einer Verweigerung droht den Athleten die Suspendierung.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel