vergrößernverkleinern
Arthur Abraham (l.) hat das erste Super-Six-Duell gegen Jermain Taylor gewonnen © getty

Vor Arthur Abrahams Super-Six-Duell gegen Andre Dirrell lehnt Promoter Wilfried Sauerland drei Viertel des Kampfgerichts ab.

Von Martin Hoffmann

München - Es gehört zum Boxen wie die Handschuhe und die Nummern-Girls: Bevor die Fäuste fliegen, wird mit Worten getrommelt.

Da macht auch Arthur Abrahams zweites Super-Six-Duell gegen Andre Dirrell in der Nacht zum Sonntag keine Ausnahme.

Während der US-Amerikaner sich schon verbal auf "König Arthur" einprügelt, entfacht dessen Lager Zoff um das Kampfgericht.

Promoter Wilfried Sauerland hat vor dem Duell in Detroit sein Veto gegen die Zusammensetzung eingelegt: Er wittert Befangenheitsgefahr 164085(DIASHOW: Super Six).

Vorbehalte gegen Ring- und Kampfrichter

"Es kann nicht sein, dass der Ringrichter und ein Punktrichter aus Michigan kommen", zitiert das "Hamburger Abendblatt" Sauerland. Dirrell stammt aus besagtem US-Bundesstaat.

Und auch ein zweiter Kampfrichter, der von Dirrells Promoter Gary Shaw benannt wurde, stößt bei Sauerland auf Missfallen.

Rochin Mapula aus Mexiko hat bei Dirrells Niederlage im ersten Super-Six-Fight gegen den Briten Carl Froch als Einziger für Shaws Schützling als Sieger gestimmt.

Gino Cavalleri aus Italien ist der einzige Punktrichter, den Sauerland akzeptiert.

"Er wird Dirrell bestrafen"

Es ist nicht der erste Ärger um den Kampf: Zuvor hatte bei Abraham schon für Verstimmung gesorgt, dass Dirrell den ersten Termin am 6. März platzen ließ.

Die Rückenschmerzen, die der 26-Jährige als Grund angegeben hatte, kauft ihm Abrahams Lager nicht ab.

"Arthur ist immer noch sauer über die Verlegung. Er wird Dirrell bestrafen", droht Sauerlands Sohn Kalle, einer der beiden Ausrichter des Supermittelgewichts-Turniers.

"Abrahams Kopf" als Hochzeitsgeschenk

Auch Dirrell - Kampfname "Matrix" - spuckt schon große Töne.

"Abraham hat zu kurze Arme, der kann nicht boxen", spottet er in der "Bild". Er werde dem in 31 Profikämpfen ungeschlagenen Abraham die erste Niederlage beibringen.

Dirrell setzt auf die Unterstützung des Heimpublikums und seiner Verlobten Alaia: "Am 24. April läuten die Hochzeitsglocken. Mein Geschenk für sie ist Abrahams Kopf."

Was Dirrell zuversichtlich macht: "Ich bin blitzschnell, tanze wie Muhammad Ali und wechsle ständig die Auslage. So werde ich Abraham verwirren."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel