vergrößernverkleinern
Nikolai Walujew (r.) ist amtierender Schwergewichts-Weltmeister der WBA © getty

Der Schwiegervater von Nikolai Walujew hält nichts von einem Fight gegen Evander Holyfield: "Dieser Kampf wäre lächerlich".

München - Schwergewichts-Weltmeister Nikolai Walujew will nicht gegen "Box-Opa" Evander Holyfield boxen. Das jedenfalls behauptet der Schwiegervater des WBA-Champions.

Wie Pressesprecher Heiko Mallwitz Sport1.de bestätigt hatte, hat der Sauerland-Stall dem 45-jährigen Ex-Weltmeister aus den USA einen WM-Kampf gegen den russischen Riesen angeboten. Holyfield stand dem Angebot positiv gegenüber und hatte bereits Zustimmung signalisiert.

"Die Verträge sind zur Kontrolle beim Rechtsanwalt", hatte der Schwergewichtler mit dem Kampfnamen "The Real Deal" über den Stand der Verhandlungen verraten.

"Kampf wäre lächerlich"

"Wir respektieren Holyfield und seine Leistungen, aber Nikolai möchte nicht gegen ihn boxen", erklärte Boris Dimitrow dem Internet-Dienst "Fightnews". Dieser Kampf wäre lächerlich."

"Wir haben starke Einwände gegen diese Idee", führte Dimitrow aus. "Was soll man über uns denken? Dass wir auf der Suche nach Ruhm und Ehre durch Kämpfe gegen 'Oldies' sind?"

Dimitrow will "Sauerland Event" mitgeteilt haben, dass Walujew nicht gegen Holyfield antreten werde.

Dimitrow, der in den Presse-Agenturen als Manager von Walujew bezeichnet wird, war nach eigener Aussage nicht in die Verhandlungen zwischen Sauerland und Holyfield eingeweiht. Er sei erst durch einen Anruf von Don King darauf aufmerksam gemacht worden, der ebenfalls Promoter-Rechte an Walujew besitzt.

Walujew wusste Bescheid

Er musste auch gar nicht informiert werden.

"Dimitrow ist der Schwiegervater von Walujew; Manager ist Wilfried Sauerland", stellte Mallwitz auf Nachfrage von Sport1.de, ob man in dem die Rechnung ohne den Wirt - also das Angebot an Holyfield ohne Wissen Walujews - gemacht habe, klar.

"Wir haben über viele Namen nachgedacht und den Kreis auf drei, vier interessante Boxer beschränkt. Da war der Name Holyfield dabei und Nikolai wusste das", versichert Mallwitz. "Auch ein Kampf gegen Holyfield ist immer noch möglich."

Welche möglichen Gegner zur Auswahl bleiben, falls Walujews Schwiegervater sich durchsetzen sollte, wollte der Pressesprecher nicht verraten. "Das verdirbt nur die Preise!"

Jürgen Blöhs

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel