vergrößernverkleinern
David Haye (r.) gewann 24 von 25 Profikämpfen, 22 durch K.o. © getty

Der britische Skandal-Fighter bezwingt seinen US-Herausforderer klar - und ist in Gedanken schon bei einem Vereinigungskampf.

Manchester - Der britische Weltmeister David Haye hat am Samstag erstmals seinen Schwergewichtsgürtel des Weltverbandes WBA erfolgreich verteidigt.

Viermal schickte der Titelverteidiger den ehemaligen Champion John Ruiz (USA) auf die Bretter - zweimal bereits in der ersten Runde - bevor die Ecke des 38 Jahre alten Herausforderers in der neunten Runde das Handtuch warf.

Haye hofft nun auf einen Titelvereinigungskampf gegen einen der Klitschko-Brüder215487 (DIASHOW: Klitschko vs. Chambers).

"Ich will die Vereinigung und auch die anderen Titel gewinnen. Es ist meine Pflicht, die bestmöglichsten Kämpfe da draußen zu machen", sagte Haye nach dem Kampf, den er vor 20.000 Zuschauern in der MEN Arena von Beginn an dominierte.

Kein Interesse mehr an Walujew

Einem Rückkampf gegen Nikolai Walujew will der 29-Jährige hingegen aus dem Weg gehen. Am 7. November hatte sich David Haye den WBA-Titel durch einen Punktsieg gegen den Russen erkämpft(Alle Box-News).

Haye sollte bereits im Juni 2009 in der Gelsenkirchener Arena gegen Wladimir Klitschko kämpfen - und sorgte im Vorfeld für Aufsehen, als er bei einem PR-Termin ein Shirt trug, auf dem zu sehen er, wie er die abgerissenen Köpfe der Klitschkos als Trophäen in die Luft hielt. Wegen Rückenbeschwerden trat er den Kampf jedoch nicht an.

Auch einen für den 12. September 2009 terminierten Kampf mit Vitali Klitschko hatte Haye kurz vor der Unterzeichnung der Verträge überraschend abgesagt.

Die Klitschkos selbst haben kürzlich erst erklärt, dass sie sich uneinig sind, wer gegen Haye antreten soll - und deshalb wohl eine Münze werfen werden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel