vergrößernverkleinern
Jan Zaveck (r.) hat von bisher 31 Profi-Kämpfen nur einen verloren © ses

Jan Zaveck streckt Martinez kurz vor Schluss zu Boden. Eine 19-Jährige weckt deutsche Hoffnungen im Halbmittelgewicht.

Ljubljana - Jan Zaveck hat seinen WM-Titel im Weltergewicht mit einer Bravourleistung verteidigt.

Vor 7.000 Zuschauern in der Tivoli Arena von Ljubljana bezwang der Slowene am Freitagabend Rodolfo Ezequiel Martinez in der zwölften Runde durch K.o. 215487(DIASHOW: Klitschko vs. Chambers)

45 Sekunden vor dem vorgesehenen Ende des Fights landete IBF-Champion Zaveck einen Wirkungstreffer, von dem sich sein argentinischer Herausforderer nicht rechtzeitig erholte.

"Ein Riesenfight mit Dauerdruck"

"Jan hat alles richtig gemacht. Er hat eine Energie entfaltet, für die ich keine Worte finde", lobte Coach Dirk Dzemski den 34-Jährigen vom Magdeburger SES-Boxstall.

Auch Manager Ulf Steinforth war des Lobes voll: "Das war ein Riesenfight mit Dauerdruck, eine Meisterleistung, wie ich sie noch nicht erlebt habe."

Zwar erwies sich Martinez als würdiger Kontrahent, doch Zaveck hielt das Tempo so hoch, dass der Südamerikaner nicht zur Entfaltung kam. Mehrfach ließ er sehenswerte Schlagserien auf Martinez niederprasseln.

Hammer haut Bickei um

Ihren Ruf als große deutsche Hoffnung im Halbmittelgewicht bestätigte Christina Hammer.

De 19-jährige Dortmunderin siegte in ihrem vierten Profikampf durch technischen K.o gegen Danijele Bickei. Hammer hatte die serbische Gegnerin von der ersten Runde an dominiert.

Auch der in Berlin lebende Slowene Denis Simcic fuhr in der Tivoli Arena einen vorzeitigen Sieg ein. Der Merseburger Marko Angermann verlor in dem auf sechs Runden angesetzten Halbschwergewichtsduell in der vierten Runde durch Technischen K.o.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel