vergrößernverkleinern
Der geplante Kampf zwischen Wladimir Klitschko (l.) und Haye 2009 platzte © getty

Wladimir Klitschko will den WBA-Weltmeister vor die Fäuste. "Du kannst nicht ewig weglaufen", provoziert er den Briten.

Von Christian Stüwe

München - Zwischen den Klitschko-Brüdern und David Haye ging es schon öfters hoch her. Allerdings bisher nur außerhalb des Ringes.

Während Haye im Vorfeld der anberaumten Kämpfe gegen Vitali und Wladimir stets große Töne spuckte und die Ukrainer mit T-Shirts und Fotos mit den abgetrennten Köpfen der Brüder provozierte, kniff der "Hayemaker", wenn es ernst wurde.

Der Kampf gegen Wladimir in der Arena auf Schalke wurde wegen einer vermeintlichen Rückenverletzung des Briten abgesagt, der Fight gegen Vitali im Frankfurter Stadion fiel Vertragstreitigkeiten zum Opfer.

Nun hat Wladimir die Faxen dicke. Per Video wendet er sich direkt an Haye. "Du kannst nicht immer vor mir weglaufen. Stell Dich diesem Kampf, wenn Du respektiert werden möchtest", sagt der grimmig dreinblickende "Dr. Steelhammer" in Richtung des Briten.

Haye hält den WBA-Gürtel

Klitschko gegen Haye - es wäre nicht nur der Kampf, dem die deutschen und britischen Boxfans entgegenfiebern - es wäre wohl auch sportlich die reizvollste Paarung im Schwergewicht.

Denn der 29-jährige Linksausleger aus London hält den WBA-Gürtel. Mit einem Sieg im Vereinigungskampf könnte Wladimir auch den letzten Schwergewichts-Titel in die Klitschko-Familie holen.

"David, schon zweimal hast du Kämpfe gegen die Klitschko-Brüder platzen lassen, doch jetzt ist der Zeitpunkt da", fordert Klitschko daher: "Im Namen aller Box-Fans weltweit fordere ich Dich offiziell heraus, gegen mich zu kämpfen."

Haye: Krieg gegen die Klitschko-Brüder

Haye, der erst Ende 2008 vom Cruiser- ins Schwergewicht wechselte, hatte mit provokanten Sprüchen die Rivalität mit den Klitschko-Brüdern angeheizt. (Alle Box-News)

"Ich ziehe gegen die Klitschko-Brüder in den Krieg", hatte er im Vorfeld der angesetzten und schließlich abgesagten Kämpfe bemerkt. Wladimir müsse seine Karriere beenden, wenn er mit ihm fertig sei, der Ukrainer werde seine "schlimmsten Alptraum" erleben.

Nach den abgesagten Fights gegen die Klitschkos kamen Zweifel an der sportlichen Chance des deutlich kleineren "Hayemakers" auf, doch zuletzt ließ dieser mit Siegen im Titelkampf gegen Nikolaj Walujew und John Ruiz aufhorchen. (MELDUNG: Haye - Elf Millionen und die Unsterblichkeit)

Haye will die "großen Kämpfe"

Ruiz schickte er vor heimischem Publikum in Manchester schon in der ersten Runde das erste Mal auf die Bretter.

"Ich will die großen Kämpfe, die Kämpfe, die die Fans sehen wollen", hatte Haye getönt, nachdem Ruiz' Trainer in der neunten Runde das Handtuch geworfen hatte.

Und offenbar plant Haye, auch einen möglichen Fight gegen einen der Klitschko-Brüder vor den eigenen Fans auf der Insel auszutragen. Nicht weniger als das Londoner Wembley-Stadion soll es dafür sein.

"Das wäre einer der größten Kämpfe der Schwergewichtsgeschichte", zeigte sich Haye schon im vergangenen Jahr sicher.

Kampf gegen Ende des Jahres?

Doch zunächst steht für Haye eine Pflichtverteidigung gegen Ruslan Chagaev oder Kali Meehan auf dem Programm.

Für Wladimir Klitschko könnte der Alexander Povetkin der nächste Gegner sein. Doch die volle Konzentration gilt Provokateur Haye.

"Ich bin bereit! Worauf wartest Du noch?", fragt der 33-jährige Klitschko und lässt keine Zweifel daran aufkommen, dass er sofort mit Haye in den Ring steigen würde.

Ein möglicher Termin für den mit Spannung erwartenden Kampf wäre aufgrund der anstehenden Pflichtverteidigung Hayes aber erst Ende des Jahres zu realisieren.

Nun hängt alles an Haye. Und daran, ob er großen Worten auch endlich Taten folgen lässt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel