vergrößernverkleinern
Shannon Briggs (l.) verlor 2007 einstimmig nach Punkten gegen Sultan Ibragimov © getty

Eine Reihe von gealterten Ex-Champions fordert den britischen Schwergewichts-Weltmeister heraus - jetzt auch Shannon Briggs.

Von Martin Hoffmann

München - Der Großteil der Boxwelt wartet gespannt auf den sich anbahnenden WM-Vereinigungskampf der Schwergewichts-Weltmeister David Haye und Wladimir Klitschko.

Einer aber will ihn nicht sehen. "David, ich bin schon sehr lange im Geschäft", beginnt der erfahrene Recke seinen freundlichen Rat an WBA-Schwergewichtsweltmeister Haye.

"Bevor du viel wertvolle Zeit an sie verschwendest, verstehe bitte, dass du dich den Klitschkos nicht ausliefern musst", führt er aus.

Er wünscht dem Briten stattdessen "einen echten, actionreichen Schwergewichts-Kampf".

Den passenden Gegner wüsste der US-Amerikaner Shannon Briggs auch für Haye: sich selbst. "Ich würde es lieben, nach Europa zu kommen und gegen dich zu kämpfen", hält er fest.

Mehr Vergangenheit als Gegenwart

Briggs' Herausforderung ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass der 29-jährige Haye zum begehrtesten Wunschgegner in der ausgezehrten Schwergewichts-Szene geworden ist.

Der Herausgeber der Herausforderung ist aber wiederum einer, der für die Auszehrung der Szene unterhalb von Haye und den Klitschkos steht.

Der 38-Jährige gehört zu denjenigen, die weit mehr für die Vergangenheit als für die Gegenwart stehen (Alle Box-News).

Einst Gegner von Foreman und Lewis

In den Neunzigern schaffte es "The Cannon" zu Berühmtheit, indem er den gealterten George Foreman besiegte und Lennox Lewis erfolglos um den WBC-Titel herausforderte.

2006 machte Briggs noch einmal auf sich aufmerksam, als er überraschend Sjarhej Ljachowitsch k.o. schlug und WBO-Champion wurde.

Der Paradiesvogel mit den goldenen Dreadlocks ist damit der bislang letzte amtierende US-Weltmeister eines anerkannten Verbands im Schwergewicht.

Comeback Ende 2009

Nachdem er den Titel jedoch bei der ersten Verteidigung gegen Sultan Ibragimow wieder verlor, trat Briggs zurück.

Wie so viele hielt es den Koloss aber nicht im Ruhestand. Er kehrte Ende 2009 mit einem Sieg gegen Mittelklasse-Mann Marcus McGee zurück - der aber in einen "No Contest" umgewandelt wurde, als herauskam, dass Briggs mehrere verbotene Medikamente intus hatte.

Zuletzt feierte Briggs einen bizarren Blitz-K.o. gegen den Kubaner Rafael Pedro, den er gleich mit dem ersten Schlag ausknockte.

"Nicht diesen Tintenfisch-Kampfstil"

Die damit demonstrierte Schlagkraft sieht Briggs als Argument, warum er Haye kämpfen sollte.

"Die Leute wollen Power sehen, so wie früher bei Lennox Lewis oder George Foreman. Sie wollen nicht, dieses Schlagen und Clinchen, Rennen und Tänzeln, diesen Tintenfisch-Kampfstil der Klitschkos."

43 K.o.-Siege belegen in jedem Fall, dass Briggs zuhauen kann - wobei er schon zu besseren Zeiten immer im Verdacht stand, seine Bilanz (49 Siege in 56 Kämpfen) durch Fights gegen Fallobst aufpoliert zu haben.

Auch Holyfield fordert Haye

Briggs ist nicht der erste über den Zenit geschrittene Boxer, der in einem potenziellen Kampf mit Haye einen lukrativen Zahltag wittert.

Auch der einst glorreiche Evander Holyfield würde gerne gegen Haye boxen.

Der mittlerweile 47-Jährige, der vor kurzem in einem Kampf gegen den fülligen Francois Botha den bedeutungslosen WBF-WM-Titel gewann 223720(DIASHOW: Bilder des Fights), meinte im Anschluss an den Fight:

"Ich weiß, wie ich die Weltmeister von heute besiegen kann. Ich bin von der alten Schule - sie nicht. David Haye wäre ein leichter Kampf für mich."

Absage an Hopkins

Der langjährige Mittelgewichts-Weltmeister Bernhard Hopkins, 45, hätte Haye ebenfalls gerne vor den Fäusten.

"Die Leute werden glauben, dass man mir zu hart auf den Hinterkopf geschlagen hat, aber ich will Haye", meinte der "Executioner" nach dem Sieg in dem wenig ästhetischen Kampf gegen den ebenso unverwüstlichen Roy Jones Jr., 41 220944(DIASHOW: die Bilder).

Haye hat seinem einstigen Idol aber eine Absage erteilt: "Ich glaube, er ist nur auf einen großen Zahltag aus."

Wie wohl sein Urteil über Briggs ausfällt?

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel