vergrößernverkleinern
Manny Pacquiao gewann 51 seiner 56 Profikämpfe, 38 davon durch K.o. © getty

Der Weltergewichts-Champion wird zum Volksvertreter in seiner philippinischen Heimat. Auch sportlich soll es weiter gehen.

Manila/München - Im Boxring dominiert Weltmeister Manny Pacquiao seine Gegner nach Belieben, nun feierte der 31 Jahre alte WBO-Weltergewichts-Champ auch auf der politischen Bühne einen regelrechten K.o.-Sieg. (Alle Box-News)

Bei den philippinischen Kongress-Wahlen holte Pacquiao nach vorläufigen Ergebnissen rund 80 Prozent der Stimmen und wird so als Vertreter der südlichen Provinz Sarangani ins Abgeordnetenhaus einziehen.

Freunde des philippinischen Volkshelden kündigten trotz des noch nicht offiziellen Ergebnisses eine Sieger-Party von Pacquiao an, der bereits 2007 in der Stadt General Santos kandidiert hatte, damals jedoch gescheitert war.

Box-Karriere geht weiter

Er wolle den Menschen helfen, speziell denen aus seiner Heimat, hatte Pacquiao vor den Wahlen angekündigt.

Negative Einflüsse auf seine Box-Karriere sind wegen der neuen Aufgaben laut seines Trainers Freddie Roach nicht zu erwarten.

"Es wird sich nichts ändern", sagte Roach und fügte an: "Wenn er kämpft, wird das Parlament geschlossen und alle Terroristen legen die Waffen nieder."

Dennoch soll sich einer der besten Boxer der Gegenwart nach dem Willen Roachs auch wieder auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

Mega-Kampf gegen Mayweather

Pacquiao strebt einen Mega-Kampf gegen Floyd "Money" Mayweather Jr. aus den USA an.

Der Vergleich zwischen den beiden Superstars war zuletzt gescheitert, weil man sich nicht auf einheitliche Dopingkontrollen hatte einigen können.

"Ich denke, der Kampf wird stattfinden. Im November, vielleicht aber auch schon im Oktober", so Roach.

Sollte es dann zum erwarteten Duell kommen, winkt Pacquiao und Mayweather eine Börse von jeweils rund 35 Millionen Dollar (ca. 25 Mio. Euro).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel