vergrößernverkleinern
Klitschko wollte in Mannheim seine WM-Titel der Verbände IBF und WBO verteidigen © getty

Sein russischer Gegner Alexander Powetkin hat den Kampf kurzfristig abgesagt. Er soll beim Waldlauf über eine Wurzel gestürtzt sein.

München - Wladimir Klitschkos geplante WM-Titelverteidigung am 13. Dezember in Mannheim ist geplatzt.

Laut "Bild am Sonntag" sagte der russische Gegner Alexander Powetkin den Kampf kurzfristig ab.

Er stürzte nach Informationen der Sauerland Promotion beim Waldlauf in seiner Heimatstadt Kursk über eine Wurzel und zog sich nach erster Diagnose eine Bänderverletzung im linken Sprunggelenk zu.

Kampf soll nachgeholt werden

"Ich werde Klitschko den WM-Gürtel entreißen. Jetzt bin ich dran. Ich bin die Zukunft", tönte der Herausforderer noch im Vorfeld.

Klitschko wird am vorgesehenen Termin in Mannheim seine WM-Titel der Verbände IBF, WBO und IBO aber auf jeden Fall verteidigen.

Verhandlungen über den neuen Gegner werden derzeit geführt. "Es muss ein guter Mann sein. Er wird aus den Top Ten kommen, denn Wladimir verteidigt seine drei Titel", sagte Bernd Bönte, Geschäftsführer der Klitschko Management-Group.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel