vergrößernverkleinern
Oleg Maskajew (l.) holte sich 2006 den WBC-Titel von Hasim Rahman © getty

Der Russe bringt sich als Ersatz für Powetkin im Titelfight gegen Wladimir ins Gespräch. Das Klitschko-Management will Rahman.

Hamburg - Der russische Schergewichtsboxer Oleg Maskajew hat sich in einem offenen Brief an Wladimir Klitschko als Herausforderer für den Schwergewichtsweltmeister der Verbände IBF und WBO ins Spiel gebracht.

Nach der verletzungsbedingten Absage von Pflicht-Herausforderer Alexander Powetkin sucht Klitschko einen neuen Gegner für einen WM-Kampf am 13. November in Mannheim.

Das Klitschko-Management steht für den Titelkampf angeblich in Verhandlungen mit Ex-Weltmeister Hasim Rahman (USA), der einen WM-Kampf um den WBC-Titel im August 2006 gegen Maskajew verloren hatte.

"Wenn Klitschko sich Rahman aussucht, kämpft er gegen einen Besiegten, nicht gegen einen Sieger", teilte Maskajew mit, "ich weiß, wie man gegen Wladimir kämpfen muss und werde ihn K.o. schlagen." Maskajew machte zudem den Vorschlag, dass der Sieger des Kampfes die komplette Börse einstreichen solle.

Bönte spricht mit "namhaften Gegnern"

Klitschko ist inzwischen in sein Trainingslager nach Mallorca abgereist, um sich wie geplant auf den Fight vorzubereiten.

"Wir befinden uns in fortgeschrittenen Gesprächen mit potenziellen namhaften Gegnern aus den Top Ten der Weltrangliste", erklärte Manager Bernd Bönte.

Rahman bereits zurückgetreten

Der bereits 35 Jahre alte Rahman war vor drei Jahren Pflichtherausforderer von Witali Klitschko, bevor der wegen eines Kreuzbandrisses seinen Titel niederlegen musste und anschließend zurücktrat.

Den kampflos errungenen WM-Gürtel verlor der Amerikaner dann bei seiner zweiten Titelverteidigung durch eine K.o. -Niederlage gegen Maskajew im August 2006.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel