vergrößernverkleinern
Arthur Abraham hat in 32 Kämpfen als Profi nur gegen Andre Dirrell (l.) verloren © imago

Der Amerikaner ist der nächste Boxer, der beim Super-Six-Turnier vorzeitig das Handtuch wirft. "King Arthur" kämpft um WM-Titel.

Hamburg - Andre Dirrell ist als dritter Boxer aus dem Super-Six-Turnier der Supermittelgewichtler ausgestiegen (Super Six - ein Satz mit X).

Der 27-Jährige sagte seinen für den 27. November geplanten Kampf gegen seinen amerikanischen Landsmann und Freund Andre Ward wegen einer Verletzung ab.

Damit steht der Berliner Arthur Abraham praktisch als Halbfinalist des Turniers fest, unabhängig davon, wie sein WBC-WM-Kampf am 27. November in Helsinki gegen den Briten Carl Froch ausgeht.

Noch ein Platz im Halbfinale

Vor Dirrell waren bereits Jermaine Taylor und der Däne Mikkel Kessler aus dem Turnier ausgestiegen.

Beide wurden durch Allan Green und Glen Johnson ersetzt, die am 6. November in Las Vegas im direkten Duell um einen Halbfinalplatz kämpfen.

"Wir müssen jetzt schauen, wie wir mit dem nächsten Kampf von Andre Ward verfahren", sagte Ken Hershman vom TV-Sender "Showtime", "sollte er nicht für das Turnier gewertet werden, boxen Allan Green und Glen Johnson um den letzten offenen Platz im Halbfinale.

Ward bereits durch

Mit vier Punkten steht Ward bereits als Halbfinalist fest. Er soll am 27. November einen Kampf gegen einen Ersatzgegner bestreiten, bei dem es wahrscheinlich "nur" um den WBA-Gürtel geht.

Abraham kann mit drei Punkten nur noch theoretisch aus der Vorschlussrunde verdrängt werden.

Dirrell, der Abraham im März durch einen Disqualifikationssieg geschlagen hatte, leidet angeblich an "neurologischen Problemen, die ein Sparring unmöglich machen."

Abraham will WBC-Titel

Für Abraham geht es damit in Helsinki vor allem um den WBC-Titel. Er könnte damit nach seinem IBF-Gürtel im Mittelgewicht in der zweiten Gewichtsklasse Weltmeister werden.

"Für Arthur steht gegen Froch unheimlich viel auf dem Spiel. Er kann sich endlich seinen großen Traum erfüllen", sagte Promoter Wilfried Sauerland: "Ich bin mir sicher, dass er das Halbfinale im nächsten Jahr als Champion bestreiten wird."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel