vergrößernverkleinern
WBA-Weltmeister David Haye gewann als Profiboxen bislang 24 seiner 25 Kämpfe © getty

Fast kein Tag ohne neue Verbal-Attacken: Der WBA-Champion ledert immer ordinärer gegen Vitali und Wladimir Klitschko.

Von Christian Paschwitz

München - Der Mann kann es einfach nicht lassen und versteht es, mit markigen Sprüchen und Provokationen zweifelhafte PR in eigener Sache zu machen:

Statt sich auf die Verteidigung seines WBA-Weltmeister-Titels am Samstag gegen Audley Harrison zu konzentrieren, schlägt David Haye lieber zum wiederholten Male auf die Klitschko-Brüder Vitali und Wladimir ein.

"Für mich sind die Klitschkos nur die 'Bitchko-Brothers'. Und wenn ich erst 2011 gegen sie geboxt habe, sind es nur noch die Bitchko-Sisters'", pöbelte der 30-jährige Engländer nun via "Bild".

"Schlampe, Miststück!"

Höchst Schmutzige Worte, steht der Begriff "Bitch" ins Deutsche übersetzt doch für Schlampe und Miststück.

Fast kein Tag ohne neue Verbal-Attacken - es ist die nächste Episode Haye'scher Entgleisungen.

Deren geschmackloser Höhepunkt vor Monaten, als der WBA-Schwergewichts-Champion die Klitschkos auf Plakaten und T-Shirts mit abgeschlagenen Köpfen zeigte, bleibt vorerst allerdings unübertroffen.

Neue Pöbeleien Richtung Briggs

Aktuell gibt Haye einmal mehr auch Vitali Klitschkos klar geschlagenem Zuletzt-Kontrahenten Shannon Briggs ("Heruntergekommener Amerikaner") einen mit (300477DIASHOW: Die Bilder des Kampfes) - und Bruder Wladimir:

"Ich bin der einzig richtige Gegner für die Klitschkos. Briggs war doch nur ein alter Mann mit Asthma", so der Ex-Cruisergewichtler, der bemerkenswerterweise indes bereits zwei Duelle mit den Klitschkos platzen ließ.

"Beide haben nur zwei interessante Kämpfe gemacht - und die auch noch verloren. Vitali gegen Lennox Lewis und Wladimir gegen Corri Sanders."

Harrison? "Das wird eine öffentliche Hinrichtung"

Dass er nun gegen Landsmann Harrison als Verlierer aus dem Ring geht, ist für Haye (24 Siege (dabei auch gegen Nikolai Walujew und John Ruiz), 22 davon durch K.o.) ausgeschlossen:

Er werde Harrison "zerstören, das wird eine öffentliche Hinrichtung", meint der Linksausleger gewohnt martialisch.

Und er ergänzt: "Schauen Sie genau hin. Sonnabend sehen sie richtig spannendes Boxen. Und spektakulär wird es auch sein."

"Endlich mal richtiges Schwergewichts-Boxen"

Schon im Gespräch mit "boxen.com" hatte der Linksausleger jüngst getönt: "Jetzt können die deutschen Fans endlich mal richtiges Schwergewichts-Boxen sehen - nicht das ewige Geklammere und Gehalte, auf das sich die Klitschkos spezialisiert haben."

Deren IBF- und WBO-Champion Wladimir bekommt es am 11. Dezember in Mannheim mit dem Straftäter Dereck Chisora zu tun.

Ex-Freundin verprügelt

Vor einem Londoner Gericht wurde der Engländer wegen Körperverletzung zu zwölf Wochen Gefängnis verurteilt worden, die Strafe wurde allerdings zur Bewährung.

Chisora hatte seine Ex-Freundin verprügelt, nachdem er auf deren Handy eine SMS von einem anderen Mann gefunden hatte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel