vergrößernverkleinern
Vitali Klitschko (l.) gewann 38 seiner 43 Kämpfe durch K.o © imago

Vitali Klitschko will zuerst gegen den Briten antreten, denn sein Bruder würde keinen weiteren Kampf des WBA-Champions zulassen.

Von Rainer Nachtwey

München - Vitali Klitschko meint es nur gut mit David Haye.

Der ältere der beiden Klitschko-Brüder ist nämlich um die Gesundheit des britischen WBA-Champions besorgt.

Deshalb will er zuerst gegen Haye antreten - und nicht das Vorrecht seinem Bruder Wladimir überlassen.

"Wenn die beiden zuerst gegeneinander kämpfen würden, würde Wladimir ihn umbringen", sagte Dr. Eisenfaust. 286190(DIASHOW: Wladimir Klitschko - Samuel Peter)

Klitschko zu 50:50 bereit

Zudem wolle er die vier WM-Gürtel schiedlich friedlich auf die Familie aufteilen.

"Mein Bruder hat zwei, ich habe einen. Daher wäre es doch großartig, wenn jeder zwei hätte", meinte Vitali und erneuerte seine Bereitschaft zu einem Duell. 300477(DIASHOW: Vitali Klitschko - Shannon Briggs)

"Ich bin jederzeit bereit, einen Vertrag über eine 50:50 aufgeteilte Börse zu machen", sagte der 39 Jahre alte Ukrainer.

Großer Redner, aber auch ein großer Kämpfer?

Eine Provokation schickte er dennoch Richtung England: "Haye ist ein großer Redner. Die Frage ist, ob er auch ein großer Kämpfer ist." (Haye vermöbelt Harrison)

Ob Haye allerdings bereit ist, auf das 50:50-Angebot einzugehen, ist offen.

Er verdient durch Pay-Per-View-Verträge in England mehr als Klitschko durch seine TV-Partnerschaft mit einem Privatsender in Deutschland.

Abgetrennte Köpfe

Haye hatte in den vergangenen Jahren die beiden Klitschkos immer wieder provoziert und herausgefordert, am Ende den Kampf aber platzen lassen.

So erschien er beim ersten offiziellen Auftritt vor dem auf Schalke geplanten WM-Kampf mit einem bedruckten T-Shirt, das Haye mit den beiden abgetrennten Köpfen der Klitschkos in seinen Händen zeigte.

Klitschkos nur die "Bitschko-Sisters"

Zuletzt hatte er die Brüder als "Bitschko-Sisters" verspottet.

"Für mich sind die Klitschkos nur die 'Bitchko-Brothers'. Und wenn ich erst 2011 gegen sie geboxt habe, sind es nur noch die Bitchko-Sisters'", sagte der Engländer.

Ob er nach drei Absagen nun wirklich wie angekündigt im kommenden Jahr gegen die Klitschkos antreten wird, ist fraglich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel