vergrößernverkleinern
Einen geplanten Kampf auf Schalke gegen Wladmir Klitschko (l.) sagte David Haye kurzfristig ab © getty

Nach der Absage des Chisora-Kampfs nehmen die Verhandlungen Fahrt auf. In den USA kommt es zu einem Treffen beider Seiten.

Von Andreas Kloo

München - Die Box-Fans sehnen den Kampf Klitschko gegen Haye schon lange herbei. Und nun kommt endlich Bewegung in die Sache.

Die BBC berichtet von einem Treffen der amerikanischen Berater beider Seiten.

Gleich nachdem Wladimir Klitschko seinen Fight gegen Dereck Chisora wegen einer Bauchmuskelzerrung abgesagt hatte, soll eine Kontaktaufnahme erfolgt sein.

"Es klingt verwunderlich, dass zwei Amerikaner einen Kampf zwischen einem Ukrainer und einem Briten bewerkstelligen möchten. Aber das liegt daran, dass sich beide Seiten in einen toten Punkt manövriert haben", erklärt BBC-Boxexperte David Costello.

Austragungsort als Streitpunkt

Und auch in den USA wünscht man sich den Mega-Fight. Doch der Austragungsort war bislang der Haupt-Streitpunkt in den Verhandlungen. Haye ist durch die Verträge mit dem englischen Pay-TV an eine Austragung in England gebunden.

Andernfalls müsste er auf Einnahmen verzichten.

Erst nach drei weiteren Kämpfen in England wäre Haye angeblich nicht mehr ortsgebunden.

Kompromiss Las Vegas

Die Klitschko-Brüder wollen dagegen bei einem Kampf in London auch etwas vom großen Kuchen Pay-TV-Einnahmen abhaben. Den Amerikanern schwebt nun Las Vegas als möglicher Kompromiss vor.

Hayes Manager Adam Booth verspricht, dass die Verhandlungen nun intensiviert werden würden: "Wenn es passiert, dann passiert es sehr schnell. Bernd Bönte (Klitschko-Manager, Anm. d. Red.) sagte, dass er mich nach dem 12. Dezember anrufen würde."

Zeit läuft davon

Viel Zeit bleibt ohnehin nicht. Denn Haye hat angekündigt, spätestens an seinem 31. Geburtstag am 13. Oktober 2011 seine Karriere zu beenden.

Verhindern könnte den nahenden Kampf höchstens Chisora. Der Brite pocht nach der Absage des Duells mit Wladimir auf eine zweite Chance.

Allerdings haben die Klitschko-Brüder ohnehin eine andere Reihenfolge im Sinn.

Denn zuerst soll Vitali Haye vor die Fäuste bekommen. "Wladimir würde Haye umbringen", erklärte Vitali.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel