vergrößernverkleinern
Am 21. Juni 2003 kämpften Lewis (l.) und Klitschko (r.) im Staples Center in L.A. © getty

Ex-Schwergewichts-Champion Lennox Lewis plant für 2009 angeblich sein Comeback. Vitali Klitschko fordert jetzt ein Versprechen ein.

Von Kristof Reitemeyer

München - 21. Juni 2003: Es ist das Duell, auf das die Boxwelt lange gewartet hatte. Vitali Klitschko trat gegen den damaligen Schwergewichtsweltmeister Lennox Lewis in den Ring.

Die Medien titelten den Fight der beiden als "Clash of the Titans", doch einen wahren Sieger gab es damals nicht.

Sechs Jahre später kann es nun zur Revanche kommen, denn angeblich ist der 41-jährige Brite bereits im Training. Vitali, amtierender Weltmeister der WBC ist heiß auf den lang erwarteten Rückkampf.

Karriereende verhindert Kampf

Nach einem unglaublichen Schlagabtausch beendete der Ringarzt den Kampf in der sechsten Runde. Klitschko hatte zwei tiefe Cuts am linken Auge, wahrscheinlich durch einen vorherigen, unabsichtlichen Kopfstoß des Briten.

Das Dramatische: Klitschko lag zu diesem Zeitpunkt klar in Führung.

Noch im Ring reden die beiden Boxer bereits über eine mögliche Revanche. Alle Welt wartete darauf, doch Lewis beendete seine Karriere.

Vitali sehnt sich nach Revanche

Klitschko hat damals im Staples Center in Los Angeles den Respekt aller Zuschauer und Experten gewonnen; viele sahen ihn als den eigentlichen Champion. Den Titel allerdings behielt Lennox Lewis.

"Lennox hat mir schon damals direkt im Ring eine Revanche angeboten. Leider trat er dann aber zurück", so Klitschko zum britischen "Telegraph".

Der amtierende Weltmeister im Schwergewicht kommentiert weiterhin: "Er hat es mir versprochen. Ich denke, er ist ein Gentleman und steht zu seinem Wort."

"Die ganze Welt will diesen Kampf"

Zweifelsohne würde nicht nur Vitali ein Comeback seines Widersachers begrüßen. Sportlich und finanziell gesehen wäre es eine Sensation.

"Dieser Kampf ist zwischen 180 und 200 Millionen Dollar schwer", wird Lewis' ehemaliger Trainer Emanuel Stewart von der "Bild" zitiert.

Stewart, der heute Vitalis jüngeren Bruder Wladimir trainiert, meint weiterhin: "Die ganze Welt will diesen Kampf sehen".

"Ein gutes Beispiel"

Vorschläge über eine Rückkehr ins Boxgeschäft lehnte Lewis, der zwischenzeitlich als TV-Experte am Ring saß, lange Zeit ab.

Doch ein Comeback vom "Lion" wäre sicherlich denkbar. Schließlich hat es Vitali zuletzt vorgemacht. Nach vier Jahren Pause kehrte der Ukrainer mit einem dominierenden Sieg über Samuel Peter zurück und eroberte den Weltmeistergürtel der WBC.

"Ich habe Lennox ein gutes Beispiel gegeben. Ich kam nach vier Jahren zurück und habe mir den Titel geholt", so Klitschko.

"Diesmal bin ich der Champion"

Berichten zufolge, trainiert der 41-jährige bereits, um sein Comeback Mitte 2009 geben zu können.

Es soll außerdem bereits Kontakte zum TV-Sender HBO geben. Erste Gespräche der beiden Boxlager über einen möglichen Fight seien ebenfalls geplant.

Die ganze Boxwelt wartet nun auf eine offizielle Stellungnahme von britischer Seite.

Auch "Dr. Eisenfaust" blickt bereits dem Fight gegen den Ex-Champion entgegen: " Ich freue mich auf diesen Kampf. Die erste Hälfte gab es 2003, die zweite folgt jetzt. Diesmal bin ich der Champion, diesmal werde ich auch den Sieg bekommen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel