vergrößernverkleinern
Seine nächste große Zielscheibe sind die Klitschko-Brüder. Hier dreht Haye richtig auf: "Ich werde Wladimir am Kinn treffen. An den Armen. Den Schultern. Im Nacken. Ich würde ihm am liebsten in die Eier hauen, wenn der Ringrichter nicht guckt"
David Haye sagte 2009 das geplante Duell mit Klitschko ab © imago

Der Brite eröffnet den verbalen Schlagabtausch vor dem Mega-Fight gegen Klitschko. Er stellt den Ukrainer als "Hyäne" dar.

Von Tobias Wiltschek

München - Noch ist der "Fight des Jahres" nicht einmal genau terminiert, da geht David Haye bereits zum Angriff auf seinen Gegner Wladimir Klitschko über.

"Er kämpft, als ob er Angst hat", stichelt der Brite in der "Sport Bild" und läutet damit den verbalen Countdown für den WM-Kampf im Schwergewicht ein.

Der war erst in der vergangenen Woche ausgehandelt worden und wird am 25. Juni oder 2. Juli aller Voraussicht nach in einem großen deutschen Fußballstadion steigen.

"Kinn ist anfällig"

Dass der Kampf auf keinen Fall in seiner Heimat ausgetragen wird, stört Haye herzlich wenig. Für ihn ist allein entscheidend, dass er Klitschko vor die Fäuste bekommt.

Noch sind es knapp vier Monate bis zum Kampf der beiden Weltmeister, der beiden Boxern je 12,5 Millionen Euro einbringen soll.

Doch der WBA-Champion macht sich schon Gedanken darüber, wie er den Titelträger der verbände IBF und WBO bezwingen kann.

"Sein Kinn ist sehr anfällig", meint Haye. "Er mag es nicht, wenn er unter Druck gesetzt wird." Außerdem bevorzuge Klitschko einen langsamen Kampf.

Unappetitliche Entgleisungen

Der Stil des gebürtigen Ukrainers sei wie für ihn gemacht, tönt der 30-Jährige, der vom "Guardian" mit den Worten zitiert wird: "Ich verspeise osteuropäische Schwergewichte zum Frühstück."

Diese unappetitliche Wortwahl erinnert stark an frühere Entgleisungen des Briten. Im April 2009 war er auf einem Shirt zu sehen, wie er die abgetrennten Köpfe der beiden Klitschko-Brüder in Händen hielt.

Haye: Löwe gegen Hyäne

Jetzt hofft Haye aber erst einmal, dass sein kommender Gegner vollkommen fit in den Ring steigen wird. Das will er sich auch schriftlich geben lassen. "Ich will eine ärztliche Bescheinigung, dass er vollkommen gesund ist."

Dann werde er mit dem "Herz eines Löwen" über Klitschko herfallen. Dem Wahl-Hamburger attestiert er dagegen das "Herz einer Hyäne", weil er sich das "alte, tote Fleisch" aussuche, also Boxer wie Lamon Brewster, die andere bereits "getötet" hätten. Haye attackiere indes "die großen Büffel".

Sein Ziel bleibe es, so Haye, als Weltmeister aller Klassen zu seinem 31. Geburtstag am 13. Oktober diesen Jahres abzutreten. Bis dahin "haue ich Wladimir um, dann seinen großen Bruder".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel