vergrößernverkleinern
Wladimir Klitschko (r.) gewann 55 seiner 58 Kämpfe, davon 49 durch K.o. © getty

Wladimir Klitschko kündigt vor dem Kampf gegen David Haye ein Spektakel an. Der Brite vertraut auf seine Schnelligkeit.

Von Philipp Langer

München - Am 2. Juli will Wladimir Klitschko die Boxfans für die lange Wartezeit entschädigen - und ein wahres Spektakel liefern.

"Der Vereinigungskampf wird eines der Highlights dieses Sport-Jahres", ist sich der IBF- und WBO-Weltmeister vor dem Mega-Fight gegen David Haye in Hamburg (Bericht) sicher.

"Verlieren ist keine Option!", erklärt Klitschko in einem Interview mit "CNN".

Aus Sicht des Ukrainers kann es nur einen Kampfausgang geben: "David Haye wird mein 50. Knockout!", verspricht "Dr. Steelhammer" den Fight, der eigentlich schon vor zwei Jahren hätte stattfinden sollen, vorzeitig zu beenden.

"Er weiß, was im Boxen abgeht"

Worte, die man eigentlich aus dem Haye- Lager gewöhnt ist, doch überrascht der Engländer statt mit großen Kampfansagen diesmal mit einer Personalie.

Der "Hayemaker" verstärkt sein Team mit Trainerlegende Angelo Dundee, der unter anderem von 1960 bis 1981 Muhammed Ali betreute und insgesamt 14 weitere Weltmeister hervorbrachte.

"Er weiß noch immer ganz genau, was im Boxen abgeht", zeigt sich Haye von dem 89-Jährigen beeindruckt und glaubt schon von dem Wissen Dundees profitiert zu haben.

Haye vertraut Schnelligkeit

"Er hat mir einige gute Tipps gegeben und mir Taktiken verraten, die ich im Ring anwenden soll. Ich hatte schon vorher eine starke Taktik, aber Angelo hat sie noch verbessert", verrät Haye während seines Trainings in Miami.

Neben der Taktik setzt der Brite, der 23 seiner 26 Kämpfe durch K.o. gewann, vor allem auf seine Schnelligkeit und Kraft (Auch um 12 und 13 Uhr: die News im TV auf SPORT1).

Psycho-Spielchen? "Bin darauf eingestellt"

Fähigkeiten, die auch Klitschko respektiert: "Haye ist schnell und sein Kampf-Rekord spricht für sich. Ich werde sein Tempo und seine Schlagkraft nicht unterschätzen. Ich weiß genau, was ich von meinen Gegner erwarten kann."

Von eventuellen psychologischen Spielchen, wie sie Haye in der Vergangenheit oft betrieben hat (Bericht), will sich Klitschko nicht ablenken lassen und stattdessen von seiner 15-jährigen Karriere profitieren.

"Ich bin darauf eingestellt, denn ich bin ein wahrer professioneller Athlet und habe genug Erfahrung", gibt sich Klitschko vor dem Duell in Hamburg selbstbewusst.

Dass der Kampf in seiner Wahlheimat stattfindet, sieht der Ukrainer allerdings nicht unbedingt als Vorteil: "Der Ort ist nicht entscheidend. Du hast überall einen Ring mit vier Ecken und einem Ringrichter."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel