vergrößernverkleinern
Arthur Abraham kommt in seiner Karriere auf 26 K.o.-Siege © getty

Der Deutsch-Armene sieht sich als Außenseiter und nimmt sich ein Beispiel an einem legendären Kampf. Gegner Ward zeigt Respekt.

Los Angeles - Für den "Kampf seines Lebens" hat sich Supermittelgewichtler Arthur Abraham eine besondere Taktik ausgedacht.

"Ich boxe so wie Joe Frazier im ersten WM-Kampf gegen Muhammad Ali im Madison Square Garden, wo er Ali in der 15. Runde mit seinem linken Kopfhaken zu Boden schickte", sagte der Berliner der "Welt" und der Berliner "Morgenpost".

Beim "Existenzkampf" am frühen Sonntagmorgen (01.15 Uhr) in Los Angeles im Halbfinale des Super-Six-Turniers gegen Weltmeister Andre Ward geht es für den Oldie um alles.

Falls Abraham verliert, droht ihm das Ende der Karriere. Dennoch gibt sich "King Arthur" selbstsicher und erinnert an den 8. März 1971: "Ich habe mit den Kampf mehrfach angeschaut. Ali war Favorit, doch Frazier hat ihn besiegt."

Ward seit 1996 ungeschlagen

Tatsächlich ist auch der einst so gefürchtete Abraham im Kampf gegen den US-Amerikaner nur noch Außenseiter 318137(DIASHOW: Abraham-Debakel gegen Froch).

Nach den schmerzhaften Niederlagen gegen den US-Amerikaner Andre Dirrell und den Engländer Carl Froch ist das Vertrauen in den gebürtigen Armenier gesunken. Zudem trifft er auf einen bärenstarken Gegner, der seit 1996 ungeschlagen ist.

Abraham weiß nur zu gut um die schwierige Aufgabe unter freiem Himmel im Home Depot Center von L.A., dem Heimstadion der LA Galaxie um Soccer-Superstar David Beckham.

"Ich muss mich opfern", meint der einstige Seriensieger. "Nach Punkten habe ich keine Chance zu gewinnen. Ward ist der Newcomer in Amerika, alle wollen ihn siegen sehen." Ward ist im Super-Six-Turnier an Nummer eins gesetzt, Abraham bloß an Nummer vier. Nach der Vorrunde hatte Ward sechs Punkte, Abraham drei.

"Bin auf einen harten Kampf eingestellt"

Durch den Sieg über den Dänen Mikkel Kessler holte sich Ward die WM-Krone der WBA im Supermittelgewicht.

Um diesen Titel geht es auch am Wochenende. Der Sieger steht gleichzeitig im Finale des Super-Six-Turnieres.

Ward selbst gibt sich trotz aller Vorschusslorbeeren vorsichtig und zollt seinem Gegner Respekt 352172(DIASHOW: Skandale und Possen im Boxen).

"Arthur ist sehr stark. Ich bin auf einen harten Kampf eingestellt. Das ist genau die Art von Kampf, die ich gewinnen muss, um ein ganz Großer zu werden", sagte der US-Boy: "Ich habe mich so vorbereitet, wie sich ein Champion vorbereiten muss."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel