vergrößernverkleinern
Felix Sturm (r.) und Matthew Macklin © getty

Der Leverkusener muss gegen Matthew Macklin einiges einstecken, siegt aber mit 2:1 nach Punkten. Der Ire sieht sich als Sieger.

Köln - Felix Sturm hat seinen Weltmeistertitel des Verbandes WBA im Mittelgewicht mit viel Glück zum zehnten Mal verteidigt.

Der 32 Jahre alte Leverkusener bezwang in Köln den irischen Herausforderer Matthew Macklin 2:1 nach Punkten.

"Ich habe den Fehler gemacht, ihn am Anfang kommen zu lassen", erklärte Sturm nach dem Kampf: "Aber beim Boxen muss man treffen. Am Anfang waren einige enge Runden dabei, mal war er vorne, mal ich."

Direkt nach dem Schlussgong einigten sich die beiden Kämpfer auf einen Rückkampf. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass ich gewonnen habe", erklärte Macklin seinerseits: "Ich habe härter getroffen und mehr getan."

36. Sieg für Sturm

Sturm verbesserte damit seine Statistik auf 36 Siege bei zwei Niederlagen und einem Unentschieden. Der 29 Jahre alte Macklin musste die dritte Niederlage im 31. Profikampf hinnehmen.

Sturm überließ vor 18.000 Zuschauern in der ausverkauften Kölnarena in den ersten Runden dem Herausforderer die Initiative.

Wirkungstreffer von Macklin

Der Weltmeister kam nur langsam in Fahrt und punktete auch zu selten mit seiner starken linken Führhand.

Macklin suchte von Beginn an den Infight und setzte auch einige Wirkungstreffer. Sturm beschwerte sich nach dem Kampf, dass Macklin seinen Kopf zu viel eingesetzt habe.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel