vergrößernverkleinern
In der siebten Runde ist Schluss: Wladimir Klitschko (l) knockt Hasim Rahman aus © getty

Wladimir Klitschko bleibt Champion der Verbände IBF und WBO: Durch technischen K.o. schlägt der Schwergewichts-Weltmeister Hasim Rahman.

Mannheim - Box-Weltmeister Wladimir Klitschko hat seine beiden Schwergewichts-Titel erfolgreich verteidigt.

Der in Hamburg lebende Ukrainer schlug Ex-Weltmeister Hasim Rahman aus den USA durch technischen K.o. in der siebten Runde und bleibt Champion der Verbände IBF und WBO.

Der 32 Jahre alte Klitschko, der nunmehr 52 seiner bisherigen 55 Profikämpfe gewinnen konnte, feierte den siebten Erfolg in einem WM-Kampf in Folge.

Klitschko, dessen Bruder Witali derzeit den Titel des Verbands WBC hält, sollte vor etwa 13.000 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Mannheimer Arena ursprünglich gegen den russischen Olympiasieger Alexander Powetkin antreten.

"The Rock" statt Powetkin

Powetkin wurde allerdings durch "The Rock" Rahman ersetzt, weil der Russe in der Vorbereitung auf den Kampf einen Bänderriss im Sprunggelenk erlitten hat.

Rahman, der im Vorfeld des Kampfes wie sein Gegner einen K.o. -Sieg angekündigt hatte, wurde vor dem Figth von Klitschkos Trainer Emanuel Stewart als "extrem stark´ eingeschätzt. Der Coach verwies dabei auf einen Erfolg Rahmans aus dem Jahr 2001.

Damals schlug der 36-Jährige aus Baltimore, der in seiner Jugend in Raubüberfälle sowie Schießereien verwickelt war, den damaligen Stewart-Schützling und Weltmeister Lennox Lewis K.o. Allerdings verlor Rahman seinen Titel sieben Monate später wieder an Lewis.

Bowe gibt sein Comeback

Vor dem WM-Kampf erlebten die Zuschauer in Mannheim das Comeback des ehemaligen Schwergewichts-Weltmeisters Riddick Bowe (USA). Der 41-Jährige, der zuletzt vor dreieinhalb Jahren im Ring stand, gewann einstimmig gegen den Berliner Gene Pukall.

Der stark übergewichtige Bowe hat damit 45 seiner 46 Profikämpfe gewonnen. In einem weiteren Schwergewichts-Vorkampf gewann Willi "De Ox" Fischer aus Frankfurt gegen den in Berlin lebenden lettischen Meister Edgar Kalnars durch K.o. in der vierten Runde.

Nach dem Titelfight in Mannheim, der in 113 Länder übertragen wurde, müssen die Box-Fans nur eine Woche auf den nächsten Höhepunkt warten. Schon am kommenden Samstag steht der nächste WM-Kampf im Schwergewicht auf dem Programm.

Jetzt Walujew gegen Holyfield

Dann trifft in Zürich der russische WBA-Champion Nikolai Walujew auf den mittlerweile 46 Jahre alten Ex-Weltmeister Evander Holyfield aus den USA.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel