vergrößernverkleinern
Für Vitali Klitschko (l.) ist es der 46., für Dereck Chisora (r.) erst der 18. Profi-Kampf © getty

Vitali Klitschko hat mit "Del Boy" Chisora nach dem Watschn-Eklat eine Rechnung offen. SPORT1 stellt beide im Head-to-Head vor.

Von Christoph Lother

München - Gut fünf Monate nach seinem letzten Sieg über den Polen Tomasz Adamek steigt Vitali Klitschko am Samstag wieder in den Ring.

In der Münchner Olympiahalle verteidigt "Dr. Eisenfaust" seinen Weltmeister-Gürtel des Verbandes WBC gegen Dereck Chisora.

Der in Simbabwe geborene Herausforderer erwies sich im Vorfeld des Kampfes als unerschrockener Sprücheklopfer, bezeichnete sich selbst als "Lichtgestalt" und kündigte an, dass es "Zeit für einen neuen König" wäre.

Beim offiziellen Wiegen unterstricht Chisora seine Angriffslust, durch eine schallende Ohrfeige, die er dem ukrainischen Schwergewicht verpasste (BERICHT: Chisora ohrfeigt Klitschko)

Klitschko hatte schon vor dem Eklat zugegeben, in gewisser Weise beeindruckt zu sein von dem 28-Jährigen. Zugleich versicherte der Ukrainer seinem Widersacher aber: "Auch du kannst mich nicht stoppen."

Anschließend ging Klitschko sogar noch einen Schritt weiter: "Es wäre gut, wenn Dereck überhaupt bis zur achten Runde stehen bleibt."

Alter Hase gegen Jungspund

Der inzwischen 40-jährige Klitschko steht vor seinem 46. Profi-Kampf und verfügt damit über deutlich mehr Erfahrung als sein Gegenüber.

Chisora ist nicht nur über zwölf Jahre jünger als Klitschko, er feierte auch erst vor fünf Jahren sein Profi-Debüt und kommt dementsprechend auf gerade mal 17 Kämpfe.

Dabei ging "Del Boy" nur zwei Mal über die volle Distanz von zwölf Runden, in beiden Fällen zog er letztlich nach Punkten den Kürzeren.

K.o.-Bilanz spricht klar für Klitschko

Auch die K.o.-Bilanz spricht deutlich zu Gunsten des Titelverteidigers.

[kaltura id="0_baqtz8pz" class="full_size" title="Watschn Eklat Chisora ohrfeigt Klitschko"]

Während Klitschko bereits 40 Kämpfe vorzeitig als Sieger beenden konnte und somit eine beeindruckende Quote von 88,89 Prozent vorzuweisen hat, gelang es Chisora nur in neun seiner insgesamt 15 erfolgreichen Fights, den jeweiligen Gegner vor dem offiziellen Kampfende niederzuschlagen.

Dennoch gibt sich Chisoras Manager Francis Warren vor dem Duell in der Olympiahalle optimistisch: "Es wird eine der größten Sensationen in der Geschichte."

Siege gegen Solis und Adamek

Klitschko ist seit seinem Comeback gegen den Nigerianer Samuel Peter im Oktober 2008 ungeschlagen.

Während er den Kubaner Odlanier Solis im März vergangenen Jahres bereits während der ersten Runde niederschmettern konnte, bereitete ihm der Pole Tomasz Adamek aber schon deutlich größere Probleme.

Im neu eröffneten und für die EM 2012 vorgesehenen Fußball-Stadion von Breslau musste Klitschko immerhin über zehn Runden gehen, bevor er Adamek bezwungen hatte.

Klitschko verpasst Sieg gegen Lewis

Der vielleicht wertvollste Sieg seiner Karriere blieb dem Ukrainer allerdings verwehrt: im Juni 2003 hatte "Dr. Eisenfaust" den damaligen Schwergewichts-Weltmeister Lennox Lewis am Rande einer Niederlage und lag nach Punkten vorn. Aufgrund stark blutender Wunden im Augenbereich Klitschkos wurde der Kampf allerdings nach der sechsten Runde abgebrochen und Lewis zum Sieger erklärt.

Mit einem K.o.-Sieg in der achten Runde über den Südafrikaner Corrie Sanders holte sich Klitschko aber nur zehn Monate später den ersehnten WBC-Titel zurück.

Chisora auf Tysons Spuren

Chisora feierte seinen ersten großen Sieg im Juni 2008 mit einem K.o. in der sechsten Runde über den Briten Sam Sexton.

Allerdings wird die noch so junge Profi-Karriere des "Del Boy" auch von einem handfesten Skandal überschattet. 352172(DIASHOW: Die größten Box-Skandale)

Im Mai 2009 biss er seinem Gegner Paul Butlin während der fünften Runde ins linke Ohr. Der Kampfrichter übersah die mehr als hässliche Aktion Chisoras allerdings und erklärte ihn nach acht Runden zum Sieger. Erst anschließend wurde Chisora für vier Monate gesperrt und mit einer Geldstrafe von 2.500 Pfund belegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel