vergrößernverkleinern
Jürgen Brähmer droht wieder einmal Ärger durch die Justiz © getty

Der vorbestrafte Halbschwergewichtler muss nun wegen des Vorwurfs der Körperverletzung vor Gericht - und steht dennoch vor einem EM-Kampf.

Hamburg - Profiboxer Jürgen Brähmer erhält eine weitere Titelchance, hat aber gleichzeitig erneut mit juristischen Problemen zu kämpfen.

Wegen zweier vermeintlicher Körperverletzungsdelikte im Mai und September 2008 erhob die Schweriner Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen den 30-Jährigen.

Brähmer ist kein Unbekannter für die Justiz: Zwei Mal verbüßte er bereits mehrjährige Haftstrafen.

"Für mich gibt es keinen neuen Sachstand. Ich sehe dem Ganzen gelassen entgegen. Ich konzentriere mich jetzt auf meine nächste sportliche Aufgabe, die im März auf mich wartet", sagte Brähmer.

Schnittverletzung an Silvester

Am 7. März in Dresden tritt er gegen den Franzosen Rachid Kanfouah um den vakanten EM-Titel im Halbschwergewicht an.

Seinen für den 17. Januar angesetzten Fight gegen Rubin Williams (USA) hatte Brähmer aufgrund einer in der Silvesternacht erlittenen Schnittverletzung am Kopf absagen müssen (zum Artikel: Silvester-Unfall stoppt Brähmer).

Zuletzt stand der Schweriner im November 2008 im Ring. Bei seinem ersten WM-Kampf hatte er sich dem argentinischen Titelträger Hugo Hernan Garay nach Punkten geschlagen geben müssen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel