vergrößernverkleinern
Felix Sturm hat von 42 Profi-Kämpfen 37 gewonnen, 16 davon mit K.o. © getty

WBA-Weltmeister Felix Sturm präsentiert sich im Vereinigungskampf gegen Daniel Geale ideenlos und verliert knapp nach Punkten.

Oberhausen - Profiboxer Felix Sturm ist als WBA-Mittelgewichts-Weltmeister entthront worden.

Der 33 Jahre alte gebürtige Leverkusener verlor in Oberhausen den Vereinigungskampf gegen den australischen IBF-Champion Daniel Geale mit 1:2-Punktrichterstimmen 607450(DIASHOW: BIlder des Fights).

Für Sturm, der bereits vor dem Duell gegen Geale einen möglichen Mega-Fight mit dem neuen Supermittelgewichts-Weltmeister Arthur Abraham angeheizt hatte, blieb der "große Traum" vom zweiten Gürtel damit unerfüllt.

"Weiß nicht, ob das ein Fehlurteil war"

Im Duell mit dem Kampfmotto "Es kann nur einen geben" konnte Sturm seine klaren Reichweiten-Vorteile nicht ausnutzen und unterlag in seinem dritten Kampf in Oberhausen durchaus verdient.

Durch Sturms dritte Niederlage (37 Siege) im 42. Profifight endete auch seine Siegeserie, die seit 2006 angehalten hatte.

"Ich weiß nicht, ob das ein Fehlurteil war. Ich muss mir den Kampf erst noch einmal anschauen. Ich muss das Urteil akzeptieren. Daniel Geale hat vielleicht ein bisschen mehr getroffen, ich hatte die klareren Treffer", sagte Sturm nach dem Fight und brachte auch direkt ein Rematch ins Gespräch.

Unterstützung von Sdunek

Geale, der im Mai 2011 dem Greifswalder Sebastian Sylvester in Neubrandenburg den IBF-Titel durch einen knappen Punktsieg abgenommen hatte, feierte hingegen durch seine dritte erfolgreiche Titelverteidigung den 28. Erfolg im 29. Kampf und darf sich nun zwei Gürtel umlegen.

Während des Kampfes konnte Sturm zwar wieder auf die Unterstützung seines Trainers Fritz Sdunek setzen, doch auch dies nutzte nichts (NEWS: Alles zum Boxen).

Der 65 Jahre alte Erfolgscoach weilte bis zuletzt beim ukrainischen Schwergewichts-Weltmeister Vitali Klitschko, der am 8. September gegen Manuel Charr möglicherweise zum letzten Mal in den Ring steigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel