vergrößernverkleinern
Jürgen Brähmer kämpft am 7. März um den EM-Titel im Halbschwergewicht © imago

Jürgen Brähmer spuckt vor seinem EM-Kampf große Töne. Gegner Rachid Kanfouah hat sich nur ums traute Ehe-Wohl gekümmert.

Dresden - Jürgen Brähmer spuckt im Vorfeld seines EM-Kampfes im Halbschwergewicht gegen den Franzosen Rachid Kanfouah am 7. März in Dresden große Töne.

"Kein Mann ist zu gut für mich, alle sind schlagbar", tönte der 30-Jährige trotz der klaren Niederlage nach Punkten im November 2008 im WM-Kampf gegen den Argentinier Hugo Hernan Garay.

Brähmer, gegen den erst kürzlich eine Anklage wegen zweier Körperverletzungsdelikte im Mai und September 2008 erhoben wurde, sieht die Niederlage eher als Erfahrungsgewinn (Brähmer hat wieder Ärger mit der Justiz).

Kanfouah mit Trainingsrückstand

"Ich weiß, was ich kann. Ich muss es nur im Ring umsetzen. Aufbaukämpfe helfen mir nicht, deswegen die Entscheidung jetzt um einen Titel zu boxen", sagte der als Knastboxer bekannte Schweriner.

Dabei stehen die Chancen womöglich gar nicht so schlecht, denn Gegner Kanfouah hatte in der Vorbereitungszeit offenbar besseres als Training zu tun. "Ich habe geheiratet und eine Wohnung gekauft, aber ein Jahr nicht geboxt", sagte der Franzose.

Der Fight steigt am 7. März 2009 im Rahmen der dritten Dresdner Universum Champions Night. Dabei wird unter anderen auch Ex-Europameister Thomas Ulrich in den Ring steigen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel