vergrößernverkleinern
Der 30-jährige Ruslan Chagaev (l.) boxt in der Rechtsauslage © getty

Der Schwergewichts-Weltmeister muss in Runde sieben aufgeben. Trotzdem wird der Kampf gegen Carl Davis Drumond zu seinen Gunsten gewertet.

München - Es läuft nun auf den Neuauflage des Fights gegen Nikolai Walujew hinaus:

Schwergewichts-Weltmeister Ruslan Chagaev hat seinen WM-Titel des Weltverbandes WBA erfolgreich verteidigt.

Der in Hamburg lebende Usbeke bezwang in Rostock den Costa Ricaner Carl Davis Drumond nach dem Kampf-Abbruch vor der siebten Runde mit einem einstimmigen technischen Punktsieg.

Chagaev blutete nach einem unbeabsichtigten Kopfstoß seines Gegners in der frühen Kampfphase über dem linken Auge.

Gewertet nur bis Runde sechs

Weil der Fight länger als vier Runden dauerte, werteten die Punktrichter den Kampf bis zum Zeitpunkt des Abbruchs. Für Chagaev war es der 25. Sieg in ebenso vielen Profikämpfen, für Herausforderer Drumond die erste Niederlage überhaupt.

Ruslan Chagaev ist Co-Weltmeister der WBA. WBA-Supervisor Jesper Jensen hatte vor dem Kampf erklärt, dass es sich bei dem Fight um einen WM-Kampf handele. Chagaev hatte sich im Duell mit dem Russen Nikolai Walujew im April 2007 durchgesetzt.

Allerdings: Aufgrund einer Verletzung konnte er nicht zum geplanten Rematch am 5. Juli vergangenen Jahres antreten.

Walujew ebenso WBA-Weltmeister

Derweil wurde Walujew seit seinem Sieg gegen den US-Amerikaner John Ruiz im vergangenen August ebenso als WBA-Weltmeister geführt - einen Titel, den er im Dezember gegen Ex-Champion Evander Holyfield erfolgreich verteidigte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel