vergrößernverkleinern
Wladimir Klitschko hält die Titel der Verbände IBF, WBO, WBA und IBO © getty

Die "Purse Bid" für Wladimir Klitschkos Pflichtverteidigung gegen Powetkin ist angesetzt - samt einer Deadline für den Fight.

München - Der nächste Kampf von Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko ist noch gar nicht ausgefochten, da wird schon der übernächste festgezurrt.

Der Weltverband WBA hat das sogenannte "Purse Bid", also die Kampfbörsen-Versteigerung für die Pflichtverteidigung des Ukrainers gegen den Russen Alexander Powetkin angesetzt, sie steigt am 23. April in Panama City.

Der Kampf gegen den beim Sauerland-Stall angestellten Weltmeister Powetkin - Klitschko firmiert in der WBA als höher gestellter Super-Weltmeister - soll zwischen dem 15. April und dem 31. August steigen.

75 Prozent für Klitschko

Das Mindestgebot für den Kampf liegt bei einer Million Dollar, Klitschko stehen 75 Prozent der Börse zu.

Gegner Powetkin - Kampfnamen: "Der Zar" und "White Tiger" - musste einen möglichen Kampf schon zweimal absagen: Einmal verletzte er sich beim Sturz über eine Baumwurzel, einmal erkältete er sich.

Klitschko tritt zunächst am 4. Mai gegen den Deutsch-Italiener Francisco Pianeta an. Siegt der, ist die "Purse Bid" hinfällig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel