vergrößernverkleinern
Herbie Hide verlor 1999 einen WBO-WM-Fight gegen Vitali Klitschko (l.) © getty

Bei Graciano Rocchigianis Trainerdebüt feiern seine Boxer klare Siege. Der Brite Herbie Hide untermauert seine WM-Ansprüche.

Cuxhaven - Graciano Rocchigiani hat ein erfolgreiches Debüt Box-Trainer gefeiert. Bei einer Veranstaltung in Cuxhaven gewannen seine beiden Schützlinge Selcuk Aydin und Herbie Hide ihre Kämpfe ohne Probleme.

Mit seinem klaren Punktsieg über den Georgier Sandro Siproschwili untermauerte der Brite Hide seine Ansprüche auf einen WM-Kampf im Cruisergewicht.

Der Türke Aydin besiegte im Weltergewicht Luis Hernandez aus Ekuador durch technischen K.o. in der ersten Runde und untermauerte damit seinen Ruf als "Mini-Tyson".

"Ich muss auf Rocky hören"

"Rocky", der die beiden Kämpfer in seinem Gym in Duisburg betreut 35122(DIASHOW: Rocky erfindet sich neu), war über seinen gelungen Einstand in einer Ringecke glücklich: "Ich bin sehr zufrieden mit meinen Jungs, Herbie hat keinen Kratzer abbekommen. Selcuk hat sehr konzentriert geboxt und seine Aufgabe hervorragend gelöst."

In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Arena-Boxstall ist er seit Anfang Februar für die beiden verantwortlich. (Universum feiert)

Die Boxer gaben die Komplimente zurück. "Es war eine sehr gute Entscheidung von Promoter Ahmet Öner, dass er mir Rocky als Trainer gegeben hat", so Aydin.

"Wenn ich wieder Weltmeister werden will, muss ich auf Rocky hören", weiß auch Ex-Champ Hide: "Ein ehemaliger Weltmeister ist nicht automatisch ein guter Coach - Rocky aber ist es."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel