vergrößernverkleinern
Arthur Abraham hat seinen IBF-Titel bislang achtmal erfolgreich verteidigt © getty

"König" Arthur verteidigt seinen Titel zum neunten Mal. Sein Ziel muss allerdings den "Nehmerqualitäten" seines Gegners weichen.

Kiel - Arthur Abraham hat seinen WM-Titel im Mittelgewicht des Verbandes IBF erfolgreich verteidigt.

Der 29 Jahre alte Deutsch-Armenier aus Berlin (Abraham im Sport1.de-Interview) bezwang in Kiel vor 6000 Zuschauern Herausforderer Lajuan Simon (USA) nach 12 Runden einstimmig nach Punkten, hatte dabei aber viel mehr Mühe als erwartet.

Abraham blieb damit auch in seinem 29. Profikampf (Abraham will "der Superchampion" sein) ungeschlagen. Sein 30 Jahre alter Gegner, der sich sehr gut verkaufte und als würdiger Herausforderer zeigte, musste die erste Niederlage in seinem 25. Fight hinnehmen.

"König" will weitere Gürtel

Für den Berliner aus dem Sauerland-Stall war es die neunte erfolgreiche Titelverteidigung.

Der K.o.-König hat damit seinen Ruf als einer der besten Boxer in seiner Gewichtsklasse unterstrichen.

Er strebt nun weiterhin eine Titelvereinigung mit dem amerikanischen Superstar Kelly Pavlik an, der die Gürtel der Verbände WBC und WBO hält.

Kampf gegen Sturm unwahrscheinlich

Der von vielen deutschen Boxfans geforderte Vergleich mit WBA-Champion Felix Sturm, der für die Hamburger Universum Box-Promotion in den Ring steigt, bleibt unwahrscheinlich.

Der Kampf ist nach Ausage von Universum-Boss Klaus-Peter Kohl in Deutschland praktisch nicht zu finanzieren.

WM-Titel für "Sauerland"

Zuvor gewann die für Sauerland boxende Norwegerin Cecilia Braekhus den vakanten WM-Titel der Verbände WBA und WBC im Weltergewicht.

Die 27-Jährige setzte sich über zehn Runden einstimmig nach Punkten gegen Vinni Skovgaard aus Dänemark durch.

Braekhus blieb damit auch in ihrem 11. Kampf ungeschlagen und weinte am Ende minutenlang Freudentränen

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel