vergrößernverkleinern
Wladimir Klitschko verteidigte seine IBF- und WBO-Titel zuletzt gegen den Amerikaner Hasim Rahman © getty

David Hayes WM-Kampf gegen Wladimir Klitschko steigt eher nicht in Großbritannien. Vier Angebote sind noch im Rennen.

Stuttgart - Eine Einigung über den WM-Kampf von WBO/IBF-Champion Wladimir Klitschko gegen den provokanten Engländer David Haye ("Wladimir boxt wie ein kleines Mädchen") steht unmittelbar bevor.

Klitschko-Manager Bernd Bönte erklärte am Rande des Fights zwischen Witali Klitschko und Juan Carlos Gomez in Stuttgart, dass die Verhandlungen weit fortgeschritten seien:

"Wir haben Übereinstimmung in den wichtigsten Punkten erzielt und hoffen, dass wir den Kampf in der nächsten Woche als perfekt melden können."

Zuvor war auch ein Kampf zwischen Vitali und Haye im Gespräch gewesen. (Klitschko vs. Haye: Kampf scheint perfekt!)

Wahrscheinlich nicht in Großbritannien

Der Fight soll am 20. Juni stattfinden, offen ist noch der Austragungsort. Das lange Zeit favorisierte London wird es definitiv nicht werden. Bönte:

"Wir prüfen noch vier Angebote, es wird wahrscheinlich aber nicht in Großbritannien sein, eher in Deutschland."

Die Verhandlungen mit Haye ziehen sich bereits seit fast drei Monaten hin. Der 28-Jährige hat in 22 Kämpfen erst eine Niederlage erlitten und 20 Mal durch K.o. gewonnen.

Der ehemalige Weltmeister im Cruisergewicht kämpft allerdings erst seit November in der Königsklasse.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel