vergrößernverkleinern
Natascha Ragosina wechselt 1999 vom Kickboxen und wurde 2004 Box-Profi © imago

Eine Trinidaderin will Ragosina drei Titel abknöpfen, doch die Weltboxerin glaubt eher, dass die Herausforderin Schaden nimmt.

Berlin - Die russische Mehrfach-Weltmeisterin Natascha Ragosina verteidigt am Samstag (22 Uhr/live im DSF) in Großziethen bei Berlin ihre WM-Titel der Box-Verbände WIBF, GBU und WBC im Supermittelgewicht.

Gegnerin der "Weltboxerin des Jahres 2008", die für den Magdeburger SES-Boxstall kämpft und noch vier weitere WM-Gürtel besitzt 3222(DIASHOW: Natascha, die Box-Zarin), ist Iva Weston aus Trinidad und Tobago.

"Ich will alle drei Gürtel behalten und werde Iva Weston schlagen. Sie kann froh sein, wenn sie den Ring unbeschadet verlässt", sagte Ragosina.

Weston verspricht "eine große Show"

Die 32 Jahre alte Moskauerin ist von ihrer Stärke überzeugt, schließlich verließ sie in ihren bisherigen 19 Profikämpfen immer als Siegerin den Ring.

Weston, die von 16 Kämpfen 12 gewann, machte die Kampfansage keine Angst: "Ich bin gut vorbereitet. Ich denke, wir werden den Zuschauern eine große Show bieten."

Die Trinidaderin wird im unabhängigen Computerranking auf Platz 5 geführt. "Das ist die größte Herausforderung meines Lebens. Ragosina zu bezwingen, ist mein Wunsch. Ich wäre der Stolperstein ihrer Karriere", erläuterte sie.

Herab ins Superfedergewicht

Im zweiten WM-Kampf des Abends trifft die noch unbesiegte Berlinerin Ramona Kühne im Superfedergewicht in ihrem zwölften Profikampf auf Judy Waguthii aus Kenia.

Kühne ist WIBF-Weltmeisterin im Leichtgewicht, hat aber abtrainiert und tritt nun in der Superfeder-Klasse an. Sollte sie den vakanten WM-Titel erkämpfen, müsste sie einen von beiden Titeln niederlegen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel