vergrößernverkleinern
Kelly Pavlik (l.) hat von 36 Profi-Kämpfen bislang nur einen verloren © getty

Arthur Abraham könnte noch in diesem Jahr auf WBC- und WBO-Champ Kelly Pavlik treffen, muss aber noch eine Pflichtaufgabe lösen.

Berlin - Weltmeister Arthur Abraham steht vor der Erfüllung seines großen sportlichen Traums.

Der IBF-Champion im Mittelgewicht erhält aller Voraussicht am 7. November dieses Jahres die Chance auf eine Titelvereinigung mit Zweifach-Weltmeister Kelly Pavlik aus den USA.

"Wir sind in intensiven Verhandlungen. Die Anwälte beider Seiten sitzen bereits über den Verträgen", sagte Abrahams Promoter Wilfried Sauerland der "Bild am Sonntag".

Der Fight soll im legendären Madison Square Garden in New York stattfinden. Abraham hatte bereits einmal in den USA geboxt und damals in Hollywood/Florida Edison Miranda gestoppt.

Pavlik Champ der WBC und WBO

Kelly Pavlik hält die Titel der WBC und WBO im fünfhöchsten Limit und ist zurzeit einer der Superstars der Branche. Der 26-Jährige stammt aus der Provinzstadt Youngstown/Ohio in der Nähe von Pittsburgh, die bereits gute und populäre Champions wie einst Leichtgewichts-Weltmeister Ray "Boom Boom" Mancini hervorbrachte.

Pavlik ist mit 1,89 m sehr groß, sein Kampfrekord steht bei 35 Siegen und nur einer Punktniederlage. Die musste er im Oktober 2008 in einem Nichttitelkampf gegen Mittelgewichts-Rekordmann Bernard Hopkins einstecken.

Pflichtverteidigung vor dem Superkampf

Sauerlands Sportdirektor Hagen Doering sagte, dass der noch ungeschlagene IBF-Champion Abraham vor dem Superkampf noch eine Pflicht-Titelverteidigung im Sommer absolvieren müsse. Ale Gegner käme beispielsweise die Nummer eins der IBF, Giovanni Lorenzo aus der Dominikanischen Republik in Frage.

"Neben Lorenzo verhandeln wir auch noch mit dem Amerikaner Vernon Forrest", sagte Doering. Forrest gehört seit Jahren zur gehobenen Leistungsklasse weltweit, müsste als WBC-Champion im Halbmittelgewicht allerdings eine Klasse aufsteigen.

Auch Sturm will gegen Abraham ran

Abraham, der seine bisherigen 29 Profikämpfe gewann, hatte sein IBF-Championat am 14. März mit Mühe nach Punkten gegen den Amerikaner Lajuan Simon erfolgreich verteidigt. ("Das war ein Warnschuss")

In der vergangenen Woche hatte WBA-Champion Felix Sturm, der seinen Gürtel am 25. April in Krefeld gegen den Japaner Koji Sato verteidigt, nochmals sein Interesse an einem Kampf gegen Abraham bekundet. (Sturm: Alles nur für Abraham)

Ein erstes Angebot von Abrahams Promoter Sauerland in Höhe von 2,5 Millionen Euro war von dessen Konkurrenten Klaus-Peter Kohl als unseriös bewertet und abgelehnt worden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel