vergrößernverkleinern
Am 14. April 2007 unterlag Nikolaj Walujew (l.) gegen Ruslan Chagaev © getty

Der Termin für die große Revanche zwischen Nikolaj Walujew und Ruslan Chagaev steht. Finanziell profitieren beide Boxer.

Müchen - Der Schwergewichtskampf um die WBA-Weltmeisterschaft zwischen Nikolai Walujew (Russland) und Ruslan Chagaev (Usbekistan) wird am 30. Mai ausgetragen.

Das gab der Sauerland-Boxstall, der die Rechte an dem Kampf für 2,8 Millionen US-Dollar (ca. 2,1 Millionen Euro) ersteigerte, am Montagabend bekannt. "Als Austragungsort haben wir Helsinki im Visier. Näheres werden wir in den nächsten Tagen bekannt geben", sagte Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer.

Um den Titel des Verbandes WBA hatte es ein Durcheinander gegeben, weil die beiden rivalisierenden Promoter Sauerland und Universum (Chagaev) ihre Schützlinge zuletzt von der WBA unwidersprochen um WM-Titel kämpfen ließen.

Beide Lager zufrieden

Chagaev hatte Walujew im April 2007 entthront, konnte wegen eines Achillessehnenrisses aber nicht zu dem am 5. Juni 2008 geplanten Re-Match gegen Walujew antreten. Der 36 Jahre alte Box-Riese kämpfte daraufhin zweimal um einen WM-Gürtel, während Chagaev als "Champion im Ruhestand" geführt wurde.

Nun freut sich Walujew, dass es endlich zur Revanche kommt: "Seit zwei Jahren habe ich auf diesen Tag gewartet. Endlich kann ich die Sache wieder geraderücken."

Aber auch im gegnerischen Lager ist man glücklich: Chagaev erhält 55 Prozent der Gesamtbörse, also 1,16 Millionen Euro. "Die anderen zahlen, wir gewinnen noch mal ? damit können wir leben", zeigt sich Promoter Klaus-Peter Kohl zufrieden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel