Nach der überraschenden Absage des WM-Kampfes zwischen Ruslan Chagaev und Nikolai Walujew am Freitagabend geht der WBA in Klausur.

Innerhalb von einer Woche will die World Boxing Association alle Argumente abwägen und über die Zukunft im Schwergewicht entschieden. Dies gab die WBA nach einer dreieinhalbstündigen Beratung bekannt.

Mit am Tisch saßen alle Beteiligten der neuerlichen Box-Posse: Der finnische Boxverband, der Usbeke Chagaev, der Russe Walujew sowie die Promoter Wilfried Sauerland und Klaus-Peter Kohl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel