Floyd Mayweather Jr. (USA) hat wegen einer im Training erlittenen Rippenverletzung seinen Comeback-Kampf am 18. Juli abgesagt.

Nach 19 Monaten Ringpause wollte der Ex-Champion in Las Vegas im Weltergewicht gegen Juan Manuel Marquez (Mexiko) antreten. "Ich bin total enttäuscht, dass der Kampf verlegt werden muss. Ich habe hart trainiert und mich auf meine Rückkehr in den Ring gefreut", sagte der 32-Jährige.

Mayweather hatte seinen letzten Titelkampf (WBC) am 8. Dezember 2007 in Las Vegas durch K.o. gegen den Briten Ricky Hatton gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel