Die Hepatitis-B-Infektion von Ruslan Chagaev ist für die Stadt Gelsenkirchen kein Grund für eine Absage des WM-Kampfes am Samstag gegen Wladimir Klitschko.

"Wir haben uns mit verschiedenen Medizinern beraten und halten das Risiko einer Ansteckung von Beteiligten und Besuchern für so gering, dass es hinter den Bedenken zurücksteht", lehnt Gesundheitsdezernentin Henriette Reker "eine nochmalige Überprüfung" ab.

Die US-Ringärzte-Vereinigung hatte eine Absage mit der Begründung gefordert, das Hepatitis-Virus sei bösartig und leicht übertragbar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel