Der Deutsche Boxsport-Verband hat aus der Olympia-Pleite erste Konsequenzen gezogen.

Der viel kritisierte Chef-Bundestrainer Helmut Ranze muss Ende des Jahres seinen Posten räumen. Zudem soll in Zukunft das Amt des Sportdirektors, das der 60-Jährige bisher in Personalunion ausführte, getrennt und neu besetzt werden.

Als Kandidat für die Nachfolge wird unter anderem Michael Timm gehandelt.

In Peking hatten sich die 4 deutschen Boxer mit einem kollektiven Erstrunden-Aus verabschiedet und damit eine achtzigjährige Medaillen-Tradition beendet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel