Box-Weltmeister Jürgen Brähmer hat sich vor dem für Freitag angesetzten Prozesstag vor dem Schweriner Amtsgericht erstmals öffentlich über das gegen ihn angestrengte Verfahren wegen mutmaßlicher Körperverletzung geäußert und harte Kritik am zuständigen Richter, an der Staatsanwaltschaft und am Ablauf des Verfahrens geübt.

Bei den zwei Vorfällen kritisierte er jeweils die Glauwürdigkeit der einberufenen Zeugen.

Für ihn könne es nur zu einem Freispruch kommen: "Wenn es mit Recht und Gesetz zugeht, darf ich nicht im Knast landen" , sagte er.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel