Der für den 13. März in Las Vegas geplante Mega-Boxkampf zwischen Manny Pacquiao von den Philippinen und US-Star Floyd Mayweather junior ist wegen eines Streits über die Dopingtests abgesagt worden.

Dies erklärte Pacquiaos Promoter Bob Arum. Mayweathers Lager hatte von Pacquiao für den Kampf die Zustimmung zu Bluttests nach Regeln der US-Anti-Doping-Agentur Usada gefordert. Pacquiao hatte dies jedoch abgelehnt.

Der WM-Fight im Weltergewicht hätte beiden Boxern eine Börse von rund 40 Millionen Dollar einbringen können.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel