Der geplante Boxkampf zwischen den Profiweltmeistern Manny Pacquiao und Floyd Mayweather jr. ist erneut abgesagt worden. Pacquiaos Promoter Bob Arum ließ das Aus für den 80-Millionen-Dollar-Fight nach ergebnislosen Verhandlungen verkünden.

Arums Sprecher zufolge konnten die Differenzen der beiden Lager in den über neunstündigen Gesprächen nicht beigelegt werden.

Größter Streitpunkt war Pacquiaos Ablehnung der Mayweather-Forderung nach Bluttests gemäß den Durchführungsbestimmungen WADA. Daraufhin hatte Arum den Kampf für geplatzt erklärt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel