Box-Weltmeister Edwin Valero aus Venezuela hat in der Untersuchungshaft Selbstmord begangen. Die Polizei in der Hauptstadt Caracas gab bekannt, dass sich der 28-Jährige am Montag in seiner Zelle mit seiner eigenen Kleidung erhängt hat.

Der WBC-Champion im Leichtgewicht lebte zwar noch, als er von den Beamten gefunden wurde, erlag seinen Verletzungen aber kurz nach Einlieferung in eine Klinik.

Edwin Valero war am Sonntag wegen des Verdachts festgenommen worden, seine Ehefrau ermordet zu haben. Nach Angaben des Polizeidirektors habe der in 27 Profikämpfen noch ungeschlagene Valero seine Tat umgehend an der Hotelrezeption gebeichtet.

Als die Polizisten daraufhin sein Zimmer betraten, fanden sie die Leiche der 20 Jahre alten Jennifer Carolina Viera de Valero. Edwin Valero war bereits im März verhaftet worden, weil er gegenüber seiner Frau gewalttätig geworden sein sollte.

Danach verbrachte er einige Zeit in einer psychiatrischen Klinik. Der Boxer war schon 2007 einmal beschuldigt worden, seine Mutter und seine Schwester geschlagen zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel