Klaus-Peter Kohl, Boss der Universum Box Promotion, ist davon überzeugt, im Rechtsstreit mit WBA-Mittelgewichts-Weltmeister Felix Sturm die Oberhand zu behalten.

"Dass uns Sturm sittenwidriges Verhalten vorwirft, ist die übliche Stimmungsmache", sagte der 66-Jährige vor einem zweiten Termin am 6. Juli vor dem Hamburger Landgericht der "Bild am Sonntag".

Sturm hatte seinen Vertrag mit Universum im August 2009 einseitig und fristlos gekündigt und will die Rechtmäßigkeit seines Handelns vor Gericht feststellen lassen.

Dagegen pocht Promoter Kohl auf die Einhaltung des bis 2012 befristeten Kontraktes.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel