Der 47 Jahre alte Schwergewichtler Andreas Sidon darf wieder boxen. Der Oldie aus Gießen erhielt vom Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) überraschend eine Startgenehmigung für einen Kampf in Nied bei Frankfurt/Main.

Der alleinziehende Vater von drei Kindern macht in einem Rechtsstreit mit dem BDB Schadenersatz in Höhe von rund 400.000 Euro für entgangene Kampfbörsen und Sponsorengelder geltend. Der BDB hatte dem früheren deutschen Schwergewichtsmeister 2007 wegen gesundheitlicher Bedenken die Lizenz entzogen.

Bereits vor einigen Monaten erhielt Sidon vom BDB überraschend grünes Licht für einen Kampf in Kanada. Bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung in Edmonton wurde er gegen den Kanadier Sheldon Hinton in der dritten Runde ausgezählt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel