Der Megakampf zwischen Box-Weltmeister Manny Pacquiao und Floyd Mayweather jr. steht weiter in den Sternen. Nach den erneut geplatzten Verhandlungen wird Pacquiao (Philippinen) nun gegen den Mexikaner Antonio Maragrito kämpfen.

Das bestätigte Promoter Bob Arum.

Der Kampf um den vakanten WBA-Junior-Mittelgewichtstitel steigt am 13. November voraussichtlich in Mexiko, da Maragrito keine Lizenz besitzt, um in Las Vegas zu boxen.

Für Arum ist der Deal "kein Problem. Das kriegen wir hin". Schließlich hat Arum beide Boxer unter Vertrag.

Was den mit Spannung erwarteten Megakampf zwischen Pacquiao und dem seit 41 Kämpfen unbesiegten Mayweather jr. angeht, zeigt sich Arum inzwischen sichtlich genervt: "Mayweather ist verrückt. Seine Vorstellung von seinem Team ist, Leute um sich zu haben, die auf seinen Befehl 'Spring' fragen 'wie hoch'?. Warum sagen sie nicht einfach, wir haben uns entschieden, erst nächstes Jahr zu kämpfen?."

Zuvor war der Fight wegen Pacquiao geplatzt, da der 31-Jährige nur zu Blutkontrollen bis zu 30 Tagen vor dem Kampf bereit war. Vor zwei Monaten hatte sich die Parteien dann aber auf Kontrollen nach Vorschrift der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA bis 14 Tage vor dem Kampf geeinigt.

Das Duell würde beiden Boxern eine Menge Geld einbringen. Pacquiao und Mayweather winkt angeblich eine Börse von jeweils 35 Millionen Dollar.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel