Wladimir Klitschko wird seine Schwergewichts-Titel der Boxverbände WBO und IBF am 11. September in der Frankfurter Arena gegen Samuel Peter verteidigen. Der Nigerianer springt damit als Ersatz für den russischen Pflichtherausforderer Alexander Powetkin ein, der den vorgelegten Kampfvertrag nicht unterschreiben wollte und dem deshalb von der IBF der Status als Nummer eins aberkannt wurde.

Gegen Peter kommt es für den jüngeren der beiden Klitschko-Brüder zu einem Re-Match. Vor fünf Jahren standen sich beide in einem aufregenden WM-Ausscheidungsfight in Atlantic City gegenüber. Wladimir Klitschko war dabei dreimal am Boden, in der zwölften Runde aber knockte er seinerseits Peter beinahe aus und gewann am Ende nach Punkten.

"Der erste Kampf gegen Samuel Peter war einer der härtesten meiner Karriere. Peter ist ein extrem harter Puncher und hat sich in den letzten Kämpfen deutlich weiterentwickelt", sagt Klitschko: "Ich weiß, was mich am 11. September erwartet und werde vorbereitet sein." Der neue Pflichtherausforderer sagt: "Ich werde jetzt vollenden, was mir damals nicht ganz gelang. Ich werde Klitschko ausknocken, seine Gürtel in den Koffer packen."

27 seiner 34 Kämpfe gewann Peter vorzeitig, dagegen stehen drei Niederlagen. Peter war von 2006 bis 2008 WBC-Weltmeister, bevor er nach einer enttäuschenden Leistung im Oktober in Berlin von Witali Klitschko entthront wurde. Wladimir Klitschkos Rekord steht bei 54 Siegen (48 davon vorzeitig) und drei Niederlagen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel