WBA-Mittelgewichtsweltmeister Felix Sturm fühlt sich für seine Titelverteidigung am Samstag in Köln gegen Giovanni Lorenzo aus der Dominikanischen Republik bestens gerüstet. "Ich habe oft genug unter Beweis gestellt, dass ich in den Krieg ziehen kann", sagte der Leverkusener.

Der Herausforderer des 31-Jährigen, mit einer K.o.-Quote von 67 Prozent in die Domstadt gereist, gilt als harter und gefährlicher Fighter. Sturm: "Er kann mit einem Schlag einen Kampf entscheiden." Wie zu alten Amateurzeiten in Leverkusen wird Sturm von Trainer-Routinier Fritz Sdunek betreut.

Nach seiner auf gerichtlichem Wege durchgesetzten Trennung von Universum Box Promotion vermarktet sich Sturm selbst und tritt auch als sein eigener Veranstalter auf. Mit einem ähnlichen Geschäftsmodell operieren seit Jahren die Schwergewichts-Weltmeister Witali und Wladimir Klitschko.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel