Der Weltverband der Amateurboxer AIBA hat den vorläufigen Ausschluss des südkoreanischen Box-Verbandes KABF beschlossen. Das bestätigte die AIBA auf ihrer Website. Grund dafür sei ein Fehlverhalten von Verbandsboss Yoo Jay-Joo.

Dem Präsidenten wird vorgeworfen, seine Wahl durch Bestechung stimmberechtigter Mitglieder manipuliert zu haben. Zudem soll Yoo der AIBA mit massiver Rufschädigung zugesetzt und Neuwahlen innerhalb seines Verbandes verhindert haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel