Die Schwierigkeiten des ehemaligen Box-Weltmeisters Ricky Hatton werden immer größer.

Der 32-Jährige, der sich derzeit nahe seiner Heimatstadt Manchester wegen Depressionen und Alkoholproblemen stationär in einer Klinik behandeln lässt, soll beim Kokain-Schnupfen auf einer Hotel-Toilette gefilmt worden sein.

Die Polizei hat Untersuchungen eingeleitet und mitgeteilt, dass Hatton nach Beendigung seiner Therapie, die auf vier Wochen angesetzt ist, mit den Anschuldigungen konfrontiert und befragt werden soll.

Hattons Probleme sollen die Folge der schweren K.o.-Niederlage im Halbweltergewichts-WM-Kampf gegen Manny Pacquiao im Mai 2009 sein. Der 32-Jährige stand seit dem Verlust seines IBO-Titels nicht mehr im Ring.

Der in England enorm populäre "Hitman" war in seiner Karriere Weltmeister im Halbwelter- sowie Weltergewicht und gewann 45 seiner 47 Profikämpfe. Seine erste Niederlage musste Hatton Ende 2007 hinnehmen, als er im Kampf um den WBC-Titel im Weltergewicht in einem spektakulären Fight in Las Vegas durch eine technische K.o.-Niederlage gegen Titelhalter Floyd Mayweather jr. verlor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel