Nach dem Kampf zwischen Vitali Klitschko und Shannon Briggs wollte SPORT1 von seinen Usern in einer Umfrage wissen, ob ein Kampf-Abbruch aufgrund der Einseitigkeit des Kampfes nötig war.

Von insgesamt 3848 angegebenen Stimmen votieren 80,8 Prozent für einen Abbruch des Kampfes. (Stand 18. Oktober, 14.00 Uhr). 19,2 halten einen Abbruch für nicht nötig.

Der Amerikaner Briggs kassierte in dem einseitigen Kampf 171 Volltreffer von Klitschko, hielt aber bis zum Ende der 12 Runden durch, ohne zu Boden zu gehen. "Ich hätte den Kampf aufgegeben", sagte Briggs' Manager Greg Cohen, "aber Shannon wollte unbedingt weiter boxen und hat das seiner Ecke gesagt. Ich wünschte, sie hätten nicht auf ihn gehört."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel